Unternehmenserbin: Karin Kettler stirbt eine Woche nach schwerem Unfall

Unternehmenserbin: Karin Kettler stirbt eine Woche nach schwerem Unfall

Karin Kettler, Erbin des gleichnamigen Freizeit- und Sportgeräteherstellers aus Werl-Ense, ist am Freitag in der Unfallklinik Dortmund gestorben. Sie war bei einem Autounfall schwer verletzt worden.

Die Westfalenpost berichtet am Samstag über den Tod der Unternehmenserbin. Die 57-Jährige war demnach vor einer Woche bei einem Verkehrsunfall mit einem Dachs auf der Bundesstraße 516 bei Ense verunglückt und lebensgefährlich verletzt worden. Ihr Wagen hatte sich mehrfach überschlagen. Ein Rettungshubschrauber hatte Karin Kettler nach Dortmund in die Unfallklinik geflogen, wo sie im Laufe des Freitagnachmittags ihren Verletzungen erlag, wie eine Unternehmenssprecherin der Westfalenpost bestätigt haben soll. Auch der Soester-Anzeiger berichtet über den Tod der Unternehmerin.

1981 war bereits der Bruder von Dr. Karin Kettler bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Die 57-jährige Tochter des ebenfalls bereits verstorbenen Firmengründers Heinz Kettler hatte das Unternehmen in den Jahren 2015 und 2016 auch durch Privatvermögen in Millionenhöhe in der Insolvenzphase unterstützt. 2015 hatte sie sich aus dem operativen Geschäft zurückgezogen und die Geschäftsführung abgegeben.

  • Notreparatur im Kölner Norden : A57 noch bis zum Nachmittag gesperrt

Im Unternehmen habe die Belegschaft, von denen viele sie seit ihrer Kindheit kannten, die gesamte letzte Woche um das Leben von Karin Kettler gebangt. Am Freitag herrschte laut der Westfalenpost tiefe Betroffenheit am Unternehmenssitz in Ense-Parsit.

(top)
Mehr von RP ONLINE