1. NRW
  2. Panorama

Kabarettist Dieter Nuhr stellt Fotos in Oberhausen aus

Projektreihe Parallel : Kabarettist Dieter Nuhr stellt Fotos in Oberhausen aus

Unter dem Titel „Dauer und Ferne“ zeigt der Fotokünstler 23 seiner Werke. Neben den großformatigen Farbfotos von Nuhr können Besucher auch Kollagen der gebürtigen Iranerin Bahar Batvand betrachten.

In ihrer sommerlichen Projektreihe Parallel zeigt die Ludwiggalerie Schloss Oberhausen von Sonntag an Bilder des Kabarettisten und Fotokünstlers Dieter Nuhr sowie Materialkollagen der gebürtigen Iranerin Bahar Batvand. Dieter Nuhr zeigt insgesamt 23 zum Teil großformatige Farbfotos unter dem Titel „Dauer und Ferne“, wie das Museum am Donnerstag ankündigte. Im Stil der konzeptionellen Fotografie bilden sie malerische, farbige Momentaufnahmen unbeachteter Orte und Dinge von seinen Reisen nach Marokko, Georgien, Vietnam und Iran. Nuhr hat vor seiner Karriere als Comedien an der ehemaligen Folkwang-Schule in Essen bildende Kunst studiert. Nuhr und Bavand haben nach eigenen Angaben nahe gelegene Ateliers in Düsseldorf und arbeiten künstlerisch viel zusammen.

„Viele glauben beim Ansehen meiner Bilder nicht, dass es Fotos sind“, erklärte Nuhr. In seiner bildnerischen Arbeit verstehe er sich vor allem als Jäger und Sammler: „Das sind keine dokumentarischen Reisebilder, ich sehe mich nicht als Fotograf, sondern als Bildermacher.“

Die in einem benachbarten Raum gezeigten zwölf Exponate von Bahar Batvand stehen unter dem Motto „Akzidenz“ (Zufälliges). Sie zeigen Bilder, die mit unterschiedlichen Materialien wie Drahtnetzen und teils farbigen Textilgarnen bearbeitet wurden. Während Batvands „Materialerkundungen“ früher Ausdruck von Gewalt und Zerstörung waren, die die Künstlerin bis zu ihrer Emigration 2001 im Iran erlebt hat, sieht sie selbst die jetzt ausgestellte neue Serie als Ausdruck des Wandels. „Ich möchte mit meiner Kunst nicht unbedingt politisch sein, aber ich kann auch nicht unpolitisch sein“, sagte Batvand. Nach dem Malereistudium in Teheran studierte sie an der Kunstakademie Düsseldorf, wo sie Meisterschülerin war.

Eine offizielle Ausstellungseröffnung für die beiden Düsseldorfer Künstler werde es coronabedingt nicht geben, erklärte der Vorsitzende des Kunstverein Oberhausen, Ortwin Goertz. Trotzdem sollten auch in Zukunft alle geplanten Projekte durchgeführt werden. Die Ausstellung ist bis zum 13. September zu sehen.

(chal/epd)