Zeugensuche in Herne: Jugendliche schießen auf Wartehäuschen und Jobcenter

Zeugensuche in Herne: Jugendliche schießen auf Wartehäuschen und Jobcenter

Drei Jugendliche haben in Herne mit einer Pistole an einer Bushaltestelle um sich geschossen - die Polizei geht davon aus, dass das Trio mehrere Scheiben in der Stadt zerstört hat.

Ein Zeuge bemerkte am Freitag, 6. April, gegen 23.30 Uhr drei junge Männer an einer Bushaltestelle an der Heidstraße in Herne. Einer schoss mehrfach mit einer schwarzen Pistole auf die Verglasung des Wartehäuschens, die dann zersprang. Danach rannte das Trio in Richtung Rathausstraße davon.

Die Jugendlichen sind 15 bis 20 Jahre alt und waren dunkel gekleidet. Einer der Tatverdächtigen hatte sich eine schwarze Kapuze über den Kopf gezogen, ein zweiter trug eine weiße Kappe.

Ähnliche Beschädigungen wurden auch an den Wartehäuschen an der Berliner Straße/Heinz-Rühmann-Platz, an der Gerichtstraße 40 und an der Rathausstraße 77 entdeckt. Darüber hinaus wurden drei Fensterscheiben und eine Lampe der Schule an der Stöckstraße 41 sowie eine Scheibe des Jobcenters an der Heidstraße 2 ebenfalls durch Geschosse beschädigt.

  • SS-Wachmann in Münster vor Gericht : „Sie nannten mich Bubi“

Die Ermittler gehen davon aus, dass die Jugendlichen auch diese Sachbeschädigungen begangen haben.

Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 0234 / 909-4610 zu melden.

(hsr)
Mehr von RP ONLINE