Jahresrückblick Unwetter, Karneval im Krieg und Chaos an Flughäfen - das passierte 2022 in NRW

Düsseldorf · 2022 war auch NRW so einiges los. Rekord-Hitze und ein katastrophale Zustände an NRW-Flughäfen beschäftigten das Land. Doch was ist eigentlich sonst so passiert? Ein Rückblick in Fotos.

NRW: Was ist im Jahr 2023 passiert? Fotos der Ereignisse
33 Bilder

Jahresrückblick – das ist im Jahr 2023 in NRW passiert

33 Bilder
Foto: dpa/Roberto Pfeil

Das Jahr 2022 hat für viele Aufreger gesorgt. Manche waren nur eine Schlagzeile wert, andere beherrschten über Wochen und Monate die Nachrichten in NRW.

So ist zum Beispiel der Kölner Rosenmontagszug 2022 anderes ausgefallen als eigentlich geplant. Unter dem Eindruck des Krieges in der Ukraine hatten die Veranstalter den Karnevalszug zu einer Friedensdemonstration umgewandelt. Unter dem Motto „Mir sin alle nur Menschen“ fuhren zahlreiche Persiflagewagen an mehr als 150.000 Menschen durch die Kölner Innenstadt.

Aber auch das Wetter hat die Menschen in NRW beschäftigt. Eine Gewitterfront zog im Mai über NRW - Sturmtief „Emmelinde“ hatte vor allem in Paderborn und Lippstadt massive Schäden verursacht. Ein mutmaßlicher Tornado fegte über die Städte. 43 Verletzte, davon 13 schwer und eine Frau lebensgefährlich, ist die traurige Bilanz des Unwetters. Auch Häuser und Autos werden in Mitleidenschaft gezogen.

Im Sommer mussten dann zahlreiche Urlauber und Flugreisende viel Geduld mitbringen. An den großen NRW-Flughäfen kam es zu gravierenden Warteschlangen an den Sicherheitskontrollen. Besonders der Düsseldorfer Flughafen war davon betroffen. Wochenlang gab es lange Schlangen an den Check-in-Schaltern, Flüge wurden annulliert oder verspäteten sich. Auch an den Gepäckbändern gab es chaotische Zustände.

Auf einen historisch heißen Sommer mit Hitzerekorden und Dürre folgte ein ebenfalls außergewöhnlich warmer Herbst. Temperaturen von verbreitet mehr als 30 Grad zu Beginn des meteorologischen Herbstes hatten Nordrhein-Westfalen einen neuen Rekord seit Beginn der Aufzeichnungen beschert – zumindest was die Zahl der Hitzetage pro Jahr angeht. Der bisherige Höchstwert von 17,5 Tagen wurde somit überschritten.

Auch ein royaler Besuch sorgte im Land für Gesprächsstoff: Prinz Harry und seine Frau Meghan hatten im September Düsseldorf besucht. Die beiden trugen sich ins Goldene Buch der Stadt ein und nahmen sich nach der Zeremonie Zeit für ihre Fans. Die Herzogin und der Herzog waren in Deutschland, um für die in einem Jahr stattfindenden Invictus Games, paralympische Wettkämpfe für Kriegsveteranen, zu werben.

Viele weitere Ereignisse, die die Menschen in NRW 2022 beschäftigt haben, finden Sie als Bilder in unser Strecke.

(dtm)