Jugendbanden in NRW In diesen zehn NRW-Städten wohnen die meisten jugendlichen Intensivtäter

Oberhausen · Die Ermittlungen im Fall der in Oberhausen getöteten Düsseldorfer Basketballer halten an. Rund um das dortige „Centro“ treiben jugendliche Kriminelle und Gruppen ihr Unwesen. Wie die Polizei dagegen vorgeht und wo die meisten kriminellen Jugendlichen leben.

 Eine Jugendbande „zieht ein Handy ab“, wie es unter Jugendlichen heißt. (Symbolbild/ Illustration)

Eine Jugendbande „zieht ein Handy ab“, wie es unter Jugendlichen heißt. (Symbolbild/ Illustration)

Foto: Matzerath, Ralph (rm-)

Es ist der 10. Februar dieses Jahres, an dem die Spirale der Gewalt auf den Straßen Nordrhein-Westfalens dermaßen eskaliert, dass tagelang bundesweites Entsetzen darüber herrscht. Am Abend dieses Tages werden zwei junge Düsseldorfer Basketballer am Busbahnhof in Oberhausen mit Messerstichen so schwer verletzt, dass sie wenig später daran sterben werden. Mutmaßlicher Täter soll ein 15-Jähriger gewesen sein, ein sogenannter Intensivstraftäter, der schon wegen anderer Straftaten polizeibekannt gewesen sein soll. Seine Clique soll verhindert haben, dass die beiden jungen Sportler, die aus der Ukraine hier hin geflohen waren, fliehen konnten. Motiv: völlig unklar. Fest steht wohl nur: Die beiden Basketballer hatten nichts getan.