1. NRW
  2. Panorama

Ikea eröffnet sechs neue Häuser in NRW

Schwerpunkt im Ruhrgebiet : Ikea eröffnet sechs neue Filialen in NRW

Ikea plant sechs neue Häuser in Nordrhein-Westfalen, vier davon im Ruhrgebiet: Neben neuen Standorten in Wuppertal, Bottrop sowie in den Regionen Bochum/Herne und Castrop-Rauxel seien Ersatzbauten für vorhandene Häuser an den Standorten Essen und Kaarst geplant.

Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, sieht Ikea im Ruhrgebiet ein großes Potenzial. Als erstes sei ein neues Haus in Bottop geplant, mittelfristig eins in der Region Bochum/Herne und langfristig eine neue Filiale in Castrop-Rauxel. "Damit möchten wir in den nächsten Jahren insgesamt mindestens 250 Millionen Euro im Ruhrgebiet investieren und rund 500 neue Arbeitsplätze schaffen", sagt Expansionschef Johannes Ferber.

In Bottrop könnte bereits Ende 2018 ein neues Einrichtungshaus "Am Kraneburger Feld" entstehen, hieß es. Ferber: "Wir machen die Wege für unsere Kunden kürzer und erschließen einen neuen Markt im nordwestlichen Ruhrgebiet bis hoch an die niederländische Grenze."

Neben den vier neuen Häusern im Ruhrgebiet plant der Möbel-Gigant zwei weitere Häuser in NRW - einen Neubau in Wuppertal und einen Ersatzbau in Kaarst. Ferber: "Wir sind zuversichtlich, mit dem Bau in Wuppertal in diesem Herbst starten zu können."

Insgesamt ist Ikea in Deutschland zurzeit an 48 Standorten vertreten, die 49. und 50. Filiale entstehen derzeit in Bremerhaven (Eröffnung Frühjahr 2015) und Kaiserslautern (Eröffnung Sommer 2015). Weltweit gibt es derzeit 357 Ikea-Einrichtungshäuser in 44 Ländern.

(ots)