Höxter: Dave Macleod kauft "Horror-Haus" für weniger als 5000 Euro

Extrem niedriger Preis : Dachdecker kauft "Horror-Haus" von Höxter

Das Haus in dem Wilfried W. und seine Ex-Frau Angelika zwei Frauen zu Tode misshandelt haben sollen, hat laut einem Medienbericht einen neuen Eigentümer. Demnach hat ein Handwerker aus der näheren Umgebung die Immobilie für einen vierstelligen Preis gekauft.

Dave Macleod ist Dachdecker und war auf das Suche nach einer billigen Immobilie, also machte er den bisherigen Eigentümern des "Horror-Hauses" ein Angebot, berichtet das Westfalen-Blatt weiter. Die Scheune will er für seinen Handwerksbetrieb nutzen. Die bisherigen Besitzer hatten zunächst angekündigt, das Haus abreißen zu wollen. Nun hat der schottische Dachdecker, der seit Ende der 1980er Jahre in Höxter und Umgebung als Handwerker ansässig ist, das Haus für weniger als 5000 Euro gekauft. Die Vorgeschichte spielt für den neuen Eigentümer keine Rolle, sagt er im Gespräch mit dem Westfalen-Blatt. Die ganze belastete Einrichtung aus dem Haus sei inzwischen entfernt worden.

Die ehemaligen Bewohner, ein Ex-Ehepaar, steht derzeit für seine Taten vor Gericht. Es soll jahrelang mehrere Frauen in den Gebäudekomplex gelockt und misshandelt haben. Zwei Frauen aus Niedersachsen starben infolge der Quälereien, weitere Opfer entkamen.

Seit Oktober sind die mutmaßlichen Täter unter anderem wegen zweifachen Mordes und Körperverletzung angeklagt. Angelika W. hat bislang sich selbst und ihren Ex-Mann schwer belastet: Sie habe einen Großteil der Gewalttaten verübt, dabei aber im Sinne ihres Mannes gehandelt. Dieser habe auch sie immer wieder gequält. Wilfried W. sieht nach Angaben seiner Anwälte seine Ex-Frau als Haupttäterin.

(rent/siev)
Mehr von RP ONLINE