1. NRW
  2. Panorama

Hitze 2018 in NRW: Darum gibt es zur Zeit keinen Regen

Experte erklärt Grund für Hitzewelle : Darum regnet es zur Zeit nicht

Selten hat man sich im Sommer so nach Regen gesehnt. Aber auch in den nächsten Wochen wird es keinen andauernden Regen geben. Wenigstens sollen die Temperaturen am Ende der Woche wieder angenehmer werden.

Mitten im Hochsommer sehnen sich nicht nur die Landwirte nach Regen. Der ein oder andere wünscht sich dauerhafte Abkühlung. Doch anhaltender Niederschlag, der den Boden ordentlich durchnässt, ist derzeit nicht in Sicht, sagt Andreas Friedrich, Meteorologe beim Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Der DWD gibt nicht nur kurzfristige Wetterberichte heraus, sondern beobachtet auch, wie es um die Wetterlage in der Erdatmosphäre bestellt ist.

Und dort stehen die Zeichen weiter auf Trockenheit. Verantwortlich dafür ist eine stabile Großwetterlage über Nordskandinavien und Russland. Dort hat sich seit April ein großes Hochdruckgebiet festgesetzt. Es ist so mächtig, dass es sich immer wieder regeneriert. „Normalerweise wird unser Wetter durch feuchte Luft vom Atlantik bestimmt“, sagt Friedrich. Doch das Hoch im Nordosten ist derzeit so stark, dass alle Tiefdruckgebiete in Richtung Nordpol abgelenkt werden. „Bislang waren die Temperaturen aber für uns angenehm, weil die Luft aus dem Norden kam und nicht so stark aufgeheizt war“, sagt der Meteorologe. „Damit es mal wieder ausgiebiger regnet, bräuchten wir eine Westwetterlage.“ So eine Lage hatte im Dezember und Januar für mildes, regnerischen und tristes Winterwetter gesorgt. Die Sonne musste man damals verzweifelt suchen.

  • Nach der Hitzewelle in NRW : Am Samstag „wird es mit den Gewittern ordentlich brodeln“
  • Trockener Sommer : Schwere Dürre überall in NRW
  • Am Ufer des Düsseldorfer Rheins sind
    Klimawandel : Hitzewelle ist auch menschengemacht

Für die Hitzewelle der vergangenen Woche ist aber heiße Luft aus Spanien und dem Mittelmeerraum verantwortlich. „Die Luft heizt sich dort schon auf und wird durch die Sonne noch weiter erwärmt“, sagt Friedrich. Die Folge: Temperaturen über 35 Grad. Bis zur Wochenmitte bleibt es deswegen erstmal heiß, in Mittel- und Ostdeutschland könnten Temperaturen bis 39 Grad erreicht werden.

Ganz so heiß wird es in NRW nicht. Und zum Ende der Woche ändern sich die Luftströme wieder. „Dann kehren wir zu Verhältnissen wie vor etwa drei Wochen zurück, als es zwar sonnig, aber nicht heiß war.“

Am Mittwoch kann es in NRW zudem örtlich Gewitter geben. Doch das wird nicht reichen, um Mensch und Natur eine angenehme Abkühlung zu verschaffen.

Die Folgen der Hitze können Sie in unserem Liveblog lesen.