Region: Hier wird heute gestreikt

Region : Hier wird heute gestreikt

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi und der Deutsche Beamtenbund (DBB) haben Warnstreiks für Donnerstag angekündigt. In der Region wird der Nahverkehr in einigen Städten zum Erliegen kommen. Auch Kindertagesstätten und Schwimmbäder sind vom Arbeitskampf betroffen.

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi und der Deutsche Beamtenbund (DBB) haben Warnstreiks für Donnerstag angekündigt. In der Region wird der Nahverkehr in einigen Städten zum Erliegen kommen. Auch Kindertagesstätten und Schwimmbäder sind vom Arbeitskampf betroffen.

Düsseldorf und Region

Wer normalerweise mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit fährt, der wird es heute schwer haben. Bahnen und viele Busse der Rheinbahn sollen stillstehen. Und dies nicht nur im Stadtgebiet Düsseldorf. Betroffen ist auch der Kreis Mettmann, die Stadt Meerbusch und die Verbindungen nach Duisburg, Krefeld, Neuss und Ratingen. Gestreikt wird seit drei Uhr nachts 24 Stunden lang.

Neben der Rheinbahn werden in Düsseldorf noch weitere Unternehmen und Ämter bestreikt. Am Flughafen wollen die Beschäftigten laut Verdi in der Gepäckabfertigung und auf dem Vorfeld zwischen vier und acht Uhr morgens streiken. Ebenfalls einen befristeten Streik wird es bei den Stadtwerken Düsseldorf geben. Die Awista wird am Donnerstag keinen Müll abholen. Ihre Arbeit legen auch die Angestellten der Stadtentwässerung nieder. Die Kollegen vom Garten- und Friedhofsamt werden ebenso wenig ihren Tätigkeiten nachgehen wie die Angestellten des Amtes für Verkehrsmanagement und der Bundesbank.

Bereits am Mittwoch legten die Angestellten im LVR-Klinikum Gerresheim ihre Arbeit für zwei Stunden nieder. Donnerstag soll dort laut Verdi ganztägig gestreikt werden.

Mönchengladbach

In Mönchengladbach ist vom Streik besonders der öffentliche Nahverkehr betroffen. Der wird am Donnerstag komplett zum Erliegen kommen - alle Busse bleiben im Depot. Davon betroffen sind auch die zusätzlichen Busse zu Schulzeiten oder diejenigen, die die Kinder zwischen Schulen und Sportstätten oder Hallenbädern transportieren sollten. Kapazität für Ersatzbusse gibt es nicht. Auch die beiden Schwimmbäder - Vitusbad und Schlossbad Niederrhein - sind geschlossen. Außerdem wird in meindestens elf Kindertagesstätten die Arbeit niedergelegt. Arbeitnehmer weiterer Institutionen überlegen noch, ob sie sich dem Streik anschließen.

Duisburg

Die Gewerkschaft Verdi erwartet am Donnerstag 2000 streikende Busfahrer, Kindergärtnerinnen, Müllmänner und Hausmeister zu einer Kundgebung auf dem Burgplatz. Busse und Bahnen stehen still, Hausmeister, Mitarbeiter im Arge-Jobcenter, bei den Wirtschaftsbetrieben und den Stadtwerken und den Kindertagesstätten streiken.

Remscheid

Die Busse der Stadtwerke Remscheid fahren seit 2 Uhr nicht mehr. Neben den Linienbussen bleiben auch alle Schulbusse stehen. Ein Ende des Streiks ist nicht bekannt. Die ersten Busfahrten werden voraussichtlich wieder am Freitag gegen 4 Uhr beginnen. Das MobilCenter am Friedrich-Ebert-Platz wird heute geschlossen bleiben. Der Ticketverkauf sowie die elektronische Fahrplanauskunft per Internet (www.stadtwerke-remscheid.de) stehen aber weiterhin zur Verfügung. Die EWR wird nach Gewerkschaftsangaben am Donnerstag vermutlich ganztätig bestreikt werden. Die Versorgung mit Strom, Gas, Wasser und Wärme ist jedoch gesichert. Das ServiceCenter im Allee-Center wird ebenfalls am Donnerstag bestreikt werden und damit geschlossen bleiben.

Kreis Kleve

Alle Busse im Kreis Kleve, Wesel und der Stadt Duisburg streiken heute. Ebenfalls die Schulbusse, die im Kreis Kleve weitestgehend in den Linienverkehr mit eingebunden sind, sind davon betroffen. Noch unklar ist, ob auch der Klever City-Bus vom Warnstreik lahmgelegt wird. Auch die Umweltbetriebe der Stadt Kleve (kurz: USK) weisen in einer Pressemitteilung vorsorglich darauf hin, dass es bei der Abfallentsorgung am Donnerstag zu Verzögerungen kommen könnte.

Krefeld

In Krefeld ist heute mit massiven Einschränkungen im Bus- und Bahnverkehr zu rechnen. Die Gewerkschaft Verdi hat für heute einen Warnstreik angekündigt. Dies teilte SWK-Sprecher Dirk Höstermann mit. Betroffen sein könnte auch ein großer Teil der 40.000 Krefelder Schüler — der Schulbusverkehr, sofern von Stadtwerken oder der Westbus GmbH bedient, droht ebenfalls auszufallen.

Von den Warnstreiks bei Bus und Bahn ist auch Moers betroffen. "Wahrscheinlich werden unsere Fahrgäste im Raum Moers die Auswirkungen deutlich spüren", vermutet Niag-Niederlassungsleiter Andreas Meuskens.

Das genaue Ausmaß des Streiks lässt sich jedoch nicht sicher voraussagen. Meuskens: "Wir mobilisieren alle Kräfte, um gewährleisten zu können, dass Schüler und Berufspendler morgens pünktlich zur Schule und zur Arbeit kommen."

Es werden verstärkt Mitarbeiter der Niag- Tochterunternehmen und Vertragsunternehmer sowie Verwaltungskräfte mit Busführerschein eingesetzt. Die Fahrgäste können sich ab 7.30 Uhr über die aktuelle Situation beim Niag-Kundentelefon unter Tel. 0 28 41 20 50 informieren.

Meerbusch

Nach Angaben der Gewerkschaft könnten infolge des Streiks in der Meerbuscher Stadtverwaltung die Plätze einiger Bediensteten leer bleiben. Buslinien 831 und 839 sollen durch Fremdfirmen weiterbetrieben werden. Eine Gewähr dafür gebe es laut Rheinbahn aber nicht. Der 830er und der 832er sollen "teilweise im Einsatz sein”. Definitiv ausfallen werden die K-Bahn-Linien U70, U74 und U76.

Leverkusen

In Leverkusen wird im Klinikum gestreikt. Der öffentliche Nahverkehr ist vom Arbeitskampf hingegen nicht betroffen.

Fragen und Antworten zum Streik finden Sie hier.

Hier geht es zur Infostrecke: Warnstreiks: Das sagen unsere Leser

(url/seeg)