Herner Familie backt Hunderte Weihnachtsplätzchen „Man braucht Liebe und Geduld, um den Kindern das Backen nahezubringen“

Herne · Alle Jahre wieder widmen sich viele Familien in der Adventszeit dem gemeinsamen Plätzchenbacken. So auch die Biederbecks in Herne. Sie hören dabei Weihnachtslieder und genießen das kreative Chaos. Und sie haben ein paar Tipps auf Lager, die das Backen erleichtern.

 Mutter Christiane, die beiden Söhne Björn (l.) und Janosch sowie Vater Nikolaus Biederbeck backen Weihnachtskekse.

Mutter Christiane, die beiden Söhne Björn (l.) und Janosch sowie Vater Nikolaus Biederbeck backen Weihnachtskekse.

Foto: Hans-Juergen Bauer (hjba)

In der Küche hängt der Duft von frisch gebackenen Plätzchen, im Hintergrund singt Rolf Zuckowski leise Lieder aus der Weihnachtsbäckerei. Auf dem großen Tisch liegen Dutzende Ausstechförmchen, Teigrollen, Mandelreiben, dazu Behälter mit Mehl, Puderzucker sowie einige bereits halb gefüllte Plätzchendosen. Alles wirkt leicht chaotisch – aber in der weihnachtlich heimeligen Variante. Während der zweijährige Björn Biederbeck eifrig am Puderzucker nascht und sein fünfjähriger Bruder Janosch Dinosaurier aussticht, unterstützt von Vater Nikolaus, versucht Mutter Christiane Biederbeck das Ganze so zu steuern, dass am Ende essbare Plätzchen dabei herauskommen. „Plätzchenbacken mit der Familie bedeutet immer auch großes Durcheinander“, sagt die 41-Jährige. „Aber zugleich ist es entspannend und irre gemütlich.“