„Hells Angels“-Rocker greifen Polizistin in Bielefeld auf Autobahn an

Auto mit Gegenständen beworfen : „Hells Angels“-Rocker greifen Polizistin auf Autobahn an

Die Polizistin war in ihrem privaten Fahrzeug auf der Autobahn unterwegs, als Rocker der „Hells Angels“ versuchten, sie von der Fahrbahn zu drängen.

Noch dauern die Ermittlungen in dem Fall an, das bestätigte die Staatsanwaltschaft Bielefeld unserer Redaktion. Demnach ereignete sich der Fall bereits im November 2018.

Die Polizistin war damals in ihrem privaten Wagen auf der Autobahn A33 unterwegs, als die Rocker versuchten, sie von der Straße zu drängen. Anschließend sollen sie Gegenstände auf das Auto geworfen haben.

Zuerst hatte die „Neue Westfälische“ über den Fall berichtet. Die Polizistin soll die Rocker letztlich durch eine Vollbremsung abgeschüttelt haben. Während des Angriffs konnte die Beamtin die Angreifer eindeutig als Rocker identifizieren. Sie gehören einer Untergruppe der „Hells Angels“ an, dem Ableger „Hellfield“.

Laut Staatsanwalt werden die Ermittlungen noch einige Wochen dauern. In dieser Zeit muss auch der genaue Tatverlauf geklärt werden.

(ham)
Mehr von RP ONLINE