Haus-Explosion in Wuppertal: Ursache bleibt unklar

Spurensuche in Wuppertal : Ermittler arbeiten sich durch Trümmer von explodiertem Haus

Eine heftige Explosion hat in Wuppertal ein Wohnhaus zerstört und fünf Menschen schwer verletzt. Die Suche nach der Ursache ist kompliziert.

Nach der heftigen Explosion in einem Wuppertaler Wohnhaus am späten Samstagabend dauert die Suche nach der Ursache an. Noch sei unklar, was die Detonation ausgelöst hat, sagte ein Polizeisprecher am Montag.

Explosion in Mehrfamilienhaus in Wuppertal - fünf Verletzte

Ein Sachverständiger war am Sonntag an der Unglücksstelle und suchte in den Trümmern nach Hinweisen. Die Ursachensuche werde nicht einfach, erklärte die Polizei.

Fünf Menschen waren in der Nacht zu Sonntag schwer verletzt worden. Weitere 31 Menschen konnten sich retten oder gerettet werden. Ein großer Teil des Hauses stürzte ein. Inzwischen wurde das Haus von einer Fachfirma komplett abgerissen, bestätigte eine Polizeisprecherin am Montag.

Hauptgasleitung beschädigt

Bei der Explosion am Wochenende wurde eine Hauptgasleitung im Untergrund der Straße vor dem Haus beschädigt. Am Montag hatten Mitarbeiter der Stadtwerke dort ausströmendes Gas gemessen. Der Schaden könne durch die massiven Erschütterungen entstanden sein, die herabstürzende Fassaden- und Mauerteile der Häuserfront verursacht hatten, sagte ein Sprecher der Stadtwerke am Montag auf Anfrage. Die Lenneper Straße wurde für Autos und Fußgänger erneut gesperrt.

Experten reduzierten am Vormittag zunächst den Druck der Leitung. Später sollten Erdarbeiten beginnen, um die schadhafte Stelle ausfindig zu machen. Dann werde die Gasleitung komplett abgesperrt, hieß es. Es bestehe aber keinerlei Gefahr durch Restgase, betonte der Sprecher.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Wohnhaus-Explosion - Wuppertaler Feuerwehr im Großeinsatz

(sef/woa/dpa)
Mehr von RP ONLINE