Haus-Explosion in Wuppertal: Ermittlungen wegen versuchten Mordes

Nach Explosion in Wuppertal : Polizei ermittelt wegen mehrfachen versuchten Mordes

In Wuppertal ist am Wochenende ein Haus explodiert. Fünf Menschen wurden schwer verletzt. Nun gibt es Hinweise darauf, dass die Explosion mutwillig herbeigeführt wurde.

Die Mordkommission „Lenneper“ hat die Ermittlungen gegen einen 54-jährigen Bewohner des zerstörten Hauses aufgenommen. Es geht um den Verdacht des mehrfachen versuchten Mordes. Ein Sachverständiger hatte in den Trümmern Hinweise darauf gefunden, dass die Gasinstallation des Hauses manipuliert wurde. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mit.

Der 54-Jährige wurde bei der Explosion schwer verletzt und konnte bislang noch nicht befragt werden. Wie die Polizei jedoch mitteilte, soll der Mann in der Vergangenheit geäußert haben, nicht mehr leben zu wollen. Der Mann befand sich in ärztlicher Behandlung. Die Ermittlungen dauern an.

Ein Anwohner berichtet von der Explosion im Wohnhaus in Wuppertal

In der Nacht zu Sonntag war im Wuppertaler Stadtteil Langerfeld ein Wohnhaus explodiert und in Flammen aufgegangen. Fünf Menschen wurden verletzt, drei davon schwer. Viele andere Bewohner konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Kurz darauf brachen große Teile des Mehrfamilienhauses in sich zusammen. Am Nachmittag hatten die Helfer damit begonnen, die Reste abzutragen.

(sef)