Hauptbahnhof Dortmund: Zugbegleiter stößt Mann von anfahrendem Zug weg - um ihn zu retten

Hauptbahnhof Dortmund: Zugbegleiter stößt Mann von anfahrendem Zug weg - um ihn zu retten

Ein Mann hat am Dortmunder Hauptbahnhof versucht, auf einen anfahrenden Zug aufzuspringen. Der Zugbegleiter schubste ihn von der Tür weg, denn die Aktion war laut Polizei lebensgefährlich.

Der 56-Jährige aus Schweden habe am Mittwochmorgen versucht, auf den anfahrenden Eurocity 9 von Dortmund nach Zürich aufzuspringen. Ein 31-jähriger Zugbegleiter, der in der geöffneten Tür des Zuges stand, habe dem Schweden zugerufen, dass er nicht aufspringen solle.

Weil der 56-Jährige es dennoch versuchte und sich so laut Bundespolizei in Lebensgefahr brachte, habe der Zugbegleiter ihn vom Zug weggestoßen. Dann zog er die Notbremse. Der Schwede blieb unverletzt. Beim Aufspringen auf den Zug hätte er zwischen Zug und Bahnsteigkante geraten können.

  • Unfall in Dortmund : Zugbegleiter fällt zwischen Bahnsteig und Zug - schwer verletzt

Einsatzkräfte der Bundespolizei sprachen anschließend mit dem Mann, der sich uneinsichtig gezeigt habe. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.

Im September hatte sich am Dortmunder Hauptbahnhof ein ähnlicher Fall ereignet. Dabei war ein Bahnmitarbeiter erheblich verletzt worden.

(lsa)