Hattingen: Polizei stoppt Betrunkenen mit Schuss ins Bein

Hattingen: Polizei stoppt Betrunkenen mit Schuss ins Bein

Polizisten haben in Hattingen mit einem Schuss in den Oberschenkel einen stark angetrunkenen Mann außer Gefecht gesetzt. Sie fühlten sich offenbar bedoht. Er soll eine Schreckschusswaffe und eine Pistolenattrappe bei sich getragen haben.

Der 31-Jährige sei nur leicht verletzt worden und nach kurzer Behandlung im Krankenhaus in Polizeigewahrsam gekommen, teilte die Polizei mit.

Ein Zeuge hatte die Polizei in der Nacht zum Freitag alarmiert, weil der 31-Jährige mit zwei Pistolen auf einer Straße unterwegs war. Als die Polizei mit mehreren Streifenwagen anrückte, habe der Mann die Waffen auf die Fahrzeuge gerichtet, heißt es im Polizeibericht.

  • Festnahme in Radevormwald : 33-Jähriger schießt mit Schreckschusswaffe um sich

Weil er die Waffen nicht fallen ließ, hätten die Polizisten zunächst Warnschüsse abgegeben. Als der 31-Jährige schließlich auf Beamte zielte, sei er mit einem Schuss in den Oberschenkel gestoppt worden.

Nach der Festnahme stellten die Polizisten fest, dass der Mann keine scharfen Waffen bei sich hatte.

(lnw)