1. NRW
  2. Panorama

Hamm: Tatverdächtige werden nach Tötungsdelikt aus Haft entlassen

Nach Tötungsdelikt in Hamm : Tatverdächtige werden aus Haft entlassen

Die drei Männer, die nach einem Tötungsdelikt in der Hammer Innenstadt festgenommen worden waren, wurden am Samstagabend aus der Haft entlassen. Die Staatsanwaltschaft geht von Notwehr aus.

Nach einem Streit zwischen zwei Gruppen in Hamm, bei dem ein 51 Jahre alter Mann am Freitag getötet wurde, sind drei Tatverdächtige seit Samstagabend wieder auf freiem Fuß, wie Staatsanwalt Felix Giesenregen von der Staatsanwaltschaft Dortmund am Sonntag auf Anfrage mitteilte.

Die Ermittlungen und Zeugenbefragungen hätten zu dem Ergebnis geführt, dass das spätere Opfer offenbar mit einer Holzlatte immer wieder auf einen der drei Männer eingeschlagen habe. „Der Mann, der ihm letztlich einen tödlichen Messerstich versetzt hat, hat demnach in Notwehr gehandelt“, sagt Giesenregen. Daher bestehe kein dringender Tatverdacht mehr gegen diesen und die beiden anderen Männer.

Die Ermittlungen dauern an.

Der Streit zwischen einer Familie und einer Gruppe von Freunden und Bekannten war am Freitagnachmittag entbrannt. Noch ist unklar, was der Auslöser war. Die Ermittler gehen derzeit davon aus, dass es vor einem halben Jahr bereits zu einem handfesten Streit zwischen den Beteiligten gekommen war - und die Gruppen sich am Freitag zufällig in der Innenstadt von Hamm über den Weg gelaufen waren.