1. NRW
  2. Panorama

Hamm: 51-Jähriger stirbt bei Streit in der Innenstadt

Drei Festnahmen : 51-Jähriger stirbt bei Streit zwischen zwei Gruppen in Hamm

Bei einem Streit zwischen zwei Gruppen ist am Freitag ein 51 Jahre alter Mann in der Innenstadt von Hamm tödlich verletzt worden. Die Polizei hat eine Mordkommission eingesetzt. Es gab drei Festnahmen.

Der Streit zwischen den beiden Gruppen entbrannte am Freitagnachmittag gegen 16.30 Uhr in der Innenstadt von Hamm, wie Staatsanwalt Felix Giesenregen von der Staatsanwaltschaft Dortmund unserer Redaktion auf Anfrage mitteilte. „Hintergrund des Streits ist wohl eine Auseinandersetzung vor sechs Monaten, zu der es ebenfalls in der Innenstadt gekommen war“, sagte er.

Am Freitag seien sich die beiden Personengruppen - eine Familie und eine Gruppe von Freunden - demnach offenbar zufällig wieder begegnet. „Es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung, die sich zunächst aber wieder auflöste“, sagte Giesenregen. Eine der Gruppen holte aber nach bisherigem Stand der Ermittlungen Verstärkung und der Streit brach erneut los. Dabei wurde ein 51 Jahre alter Mann tödlich verletzt.

Die Polizei setzte eine Mordkommission ein. Im Laufe des Abends konnten die Ermittler drei Personen vorläufig festnehmen. Am Samstag liefen die Vernehmungen noch, auch Zeugen wurden befragt. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wird im Laufe des Tages die Entscheidung fallen, ob die Festgenommenen einem Haftrichter vorgeführt werden.

Die Ursache des Streits und das Alter der drei Tatverdächtigen sind noch unklar.

(hsr)