Hambacher Forst: Protestspaziergang am 30.09.2018 um 11.30 Uhr

Gegen Rodung : Tausende zum Protestspaziergang im Hambacher Forst erwartet

Wieder werden Tausende Menschen im Rheinischen Tagebaurevier zum Protest erwartet. Sie wollen zeigen, dass sie mit der Rodung des Hambacher Forsts nicht einverstanden sind. Darunter auch der „Waldversteher“ Peter Wohlleben.

Etwa 5000 Menschen werden am Sonntag zum Protestspaziergang (11.30 Uhr) gegen die Rodung des Hambacher Forstes im Rheinischen Tagebaurevier erwartet. Sie protestieren gegen die geplante Abholzung eines großen Teil des restlichen uralten Waldes für den Braunkohletagebau Hambach.

Zu der Aktion eines Waldführers, die von Greenpeace unterstützt wird, kamen zuletzt nach Angaben des Veranstalters über 7000 Menschen. Erwartet wird der Autor und Förster Peter Wohlleben, der in seinem Bestseller „Das geheime Leben der Bäume“ den Wald erklärt. Angesagt hat sich auch Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter.

Die Räumung der Baumhütten im Hambacher Forst geht dem Ende entgegen. RWE will mehr die Hälfte des verblieben Waldes in diesem Herbst roden. Eigentlich könnte RWE schon ab dem 1. Oktober mit dem Abholzen beginnen. Aber wegen einer noch ausstehenden Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Münster zur Rechtmäßigkeit der Rodungen hatte der Konzern eine Stillhaltezusage bis zum 14. Oktober abgegeben.

(dpa/hpaw)
Mehr von RP ONLINE