Hambacher Forst: Polizei räumt erneut besetzte Häuser am Hambacher Forst

Braunkohleproteste: Polizei räumt erneut besetzte Häuser am Tagebau Hambach

Nach einer mehrtägigen Unterbrechung hat die Polizei am Donnerstag die Räumung der von Kohlegegnern besetzten Häuser im rheinischen Braunkohlerevier fortgesetzt.

Das teilten die Beamten in Aachen mit. Die Räumung habe um 8.45 Uhr begonnen, nachdem die Besetzer der Aufforderung zum freiwilligen Verlassen nicht gefolgt seien.

Die besetzten Gebäude befinden sich in der verlassenen Siedlung Kerpen-Manheim, die dem umstrittenen Braunkohletagebau Hambach weichen soll. Um diesen gibt es seit Monaten erbitterte Konflikte. Die nicht mehr bewohnte Ortschaft gehört dem Energiekonzern RWE, der wegen der Besetzung Anzeige wegen Hausfriedensbruchs stellte.

  • Proteste am Hambacher Tagebau : Polizei räumt Protest-Camp und besetzte Häuser in Manheim

Die Räumung der Häuser hatte vor zwei Wochen begonnen. Die Polizei unterbrach den Einsatz aber wegen eines beim Verwaltungsgericht Köln eingegangenen Eilantrags vorerst. Damit sollte dem Gericht Zeit für eine Entscheidung gegeben werden, hieß es.

(skr/AFP)
Mehr von RP ONLINE