Hambacher Forst - aktuell: Verwirrung um Erhalt des Waldes

Liveblog: Verwirrung um Erhalt des Hambacher Forst

Laut eines Berichts des „Spiegel“ soll der Kohleausstieg in NRW beginnen. Damit soll der Hambacher Forst erhalten bleiben. Die Kommission dementierte die Meldung jedoch.

  • Demonstranten blockieren Hambach-Bahn
  • Vier Reisebusse einer Firma brennen in Titz bei Düren - Staatsschutz ermittelt
  • 11/23/18 12:49 PM
    Kurze Zeit später dementierte die Kohlemission den Bericht. "Die gesamte Meldung entbehrt jeder Grundlage", teilte das Wirtschaftsministerium im Auftrag der Geschäftsstelle der "Kommission Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung" mit.
  • 11/23/18 12:32 PM
    Bleibt der Hambacher Forst nun doch erhalten? Einem „Spiegel“-Bericht zufolge hat sich die Kohlekomission darauf geeinigt, als erstes sechs Braunkohleblöcke im Rheinischen Revier stillzulegen. Der Hambacher Forst soll demnach erhalten bleiben.
  • 11/2/18 3:22 PM
    Am Freitagmorgen meldeten RWE-Mitarbeiter der Polizei die erneute Besetzung eines Baggers im Tagebau Hambach nahe Morschenich. Laut Polizei waren sechs Personen auf einen Schaufelradbagger geklettert. Laut RWE war der Bagger zu diesem Zeitpunkt in Betrieb, wurde aber nach Entdeckung der Personen abgeschaltet. Beamte einer Spezialeinheit konnten alle Personen widerstandslos vom Bagger entfernen. Sie erwartet nun ein Strafverfahren wegen Hausfriedensbruch.
  • 10/29/18 4:08 PM
    Bei den Anti-Kohle-Protesten am Wochenende hat die Polizei 187 Menschen festgenommen, vor allem wegen Hausfriedensbruchs, Landfriedensbruchs und Widerstandes gegen Polizeibeamte. Die Polizei habe wegen des großen Einsatzraums zwar nicht alle Straftaten, aber "schlimme Szenarien" verhindern können, sagte Polizeipräsident Dirk Weinspach am Montag.
    Bei Protesten hatte das Aktionsbündnis "Ende Gelände" einen Bagger besetzt und mit Tausenden Aktivisten mehr als einen Tag lang den Kohlenachschub aus dem Tagebau Hambach für die Kraftwerke abgeschnitten. Bei dem Einsatz wurden 14 Polizisten verletzt. "Ich glaube, wir alle wünschen uns, dass die Menschen in der Region nun zur Ruhe kommen", sagte Weinspach.
  • 10/29/18 11:22 AM
    Am Samstag haben vier Reisebusse einer Firma in Titz bei Düren gebrannt. Das Busunternehmen hat nach eigenen Angaben in der vergangenen Woche RWE-Mitarbeiter zu Demonstrationen der Gewerkschaften gegen einen frühzeitigen Kohleausstieg gefahren. Die Polizei Aachen prüft derzeit, ob ein Zusammenhang zwischen den brennenden Bussen und den Protesten im Hambacher Forst besteht. „Wir ermitteln in alle Richtungen“, sagte eine Polizeisprecherin. Die Brandursache sei noch nicht geklärt. Der Staatsschutz sei involviert, sagte eine Polizeisprecherin am Montag. (Quelle: Freiwillige Feuerwehr Titz und Polizei Aachen)
  • 10/29/18 11:15 AM
    Am Wochenende sind mehrere Familien mit ihren Kindern an der Abbruchkante am Tagebau in Hambach gesehen worden. Wer hier nicht aufpasst, bringt sich in Lebensgefahr, sagt die Polizei. Was RWE und die Aktivisten dazu sagen sowie weitere Bilder, finden Sie hier.
  • 10/29/18 10:47 AM
    Eine Gruppe von Aktivisten wollte am Samstag zum Tagebau Inden gelangen. Dabei liefen sie auch durch Ackerflächen. Ein Landwirt zeigte eine Gruppe von Demonstranten daraufhin wegen Sachbeschädigung an. Ein anderer Landwirt fuhr mit einem Traktor auf die Aktivisten zu, das bestätigte die Polizei Aachen gegenüber unserer Redaktion. Die Polizei griff sofort ein und hinderte den Mann daran, näher an die Demonstranten heranzufahren. Laut Demonstranten soll der Landwirt während der Fahrt eine Waffe in der Hand gehabt haben. Der Landwirt dementiert das jedoch, so der Polizeisprecher. Der Indener wurde zunächst festgenommen und nach einigen Stunden wieder entlassen.
    Laut Staatsanwaltschaft Aachen wurde zwar ein Verfahren gegen den Landwirt eingeleitet, allerdings liegt der Fall der Staatsanwaltschaft noch nicht vor. „Es handelt sich dabei auf jeden Fall nicht um versuchten Mord und der Mann wurde auch nicht in Untersuchungshaft genommen“, sagt Oberstaatsanwältin Katja Schlenkermann-Pitts gegenüber unserer Redaktion. Ob es sich um ein juristisches Vergehen handele und wenn um welches, müsse man noch klären, so Schlenkermann-Pitts. (Recherche: Susanne Hamann)
  • 10/29/18 9:46 AM
    Am Rande der Proteste ist am Sonntagabend ein schwerer Unfall nur knapp verhindert worden. Ein Triebwagen hätte nahe dem Hambacher Forst beinahe zwei Demonstranten überrollt, die sich an Gleisen festgekettet hatten. Der Lokführer hat eine Notbremsung eingeleitet. Weitere Informationen zu dem Vorfall, lesen Sie hier.
  • 10/28/18 9:44 PM
    NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) kritisiert die Blockade-Aktionen am Wochenende. „Friedliche Demonstrationen sind vom Grundgesetz geschützt und genießen Respekt. Wer aber die Autobahn A4 und Bahnstrecken blockiert, Landfriedensbruch begeht und die Energieversorgung der Menschen stören will, verletzt die Regeln des Rechtsstaats“, sagte er der „Bild“-Zeitung. Es sei an der Zeit, die Debatte um die Energiepolitik wieder „mit Maß und Mitte zu führen“, man arbeite bereits mit Umweltverbänden, Gewerkschaften und der Wirtschaft an einem gesellschaftlichen Konsens.
  • 10/28/18 2:58 PM
    Die Stimmung im Camp ist laut einer Sprecherin des Bündnisses "Ende Gelände" ausgelassen. "Wir haben erfolgreich für 28 Stunden die Kohleinfrastruktur im Tagebau blockiert. Das ist ein großer Erfolg", so die Aktivistin. Man warte noch darauf, dass auch die letzten Mitglieder, die von den Schienen geräumt wurden, sicher im Camp ankommen. Doch schon jetzt werde ausgelassen gefeiert.

Tickaroo Liveblog Software
(skr/mba/hsr/rls/hebu/dafi/top/siev)
Mehr von RP ONLINE