Hambacher Forst - aktuell: RWE lehnt Vergleich im Prozess in Köln ab

Liveblog zum Hambacher Forst : RWE lehnt Vergleich im Prozess ab

In einem Gerichtsverfahren um die Zukunft des Hambacher Forsts hat der Energiekonzern RWE einen Vergleich abgelehnt. Hintergrund sind Klagen des Umweltverbandes BUND. Wir berichten im Liveblog vom Hambacher Forst.

  • 5/12/19 1:40 PM
    Rund 1200 Klimaaktivisten haben am Sonntag beim sogenannten Waldspaziergang am Hambacher Forst einen Stopp der Braunkohlebagger gefordert. Die Bagger hätten sich inzwischen auf 100 Meter dem Wald genähert, sagten Waldschützer. Zugleich hatten Umweltschützer am Sonntag auf einem Wall, der die Grenze zum Betriebsgelände des Energiekonzerns RWE darstellt, eine „Rote Linie“ gebildet, indem sie rote Kleidung trugen und rote Spruchbänder zeigten. Laut Polizei verlief die Aktion ohne Störungen.
  • 5/1/19 12:51 PM
    Am 1. Mai hat die Polizei im Hambacher Forst frisch gefällte Bäume gefunden. Und das obwohl derzeit keine Rodungsmaßnahmen stattfinden. Die Bäume wurden offensichtlich ohne Fachkenntnis und entsprechendes Werkzeug bearbeitet. Wie die Polizei mitteilte, ergab eine Überprüfung, dass es sich nicht um das Ergebnis von Fällarbeiten durch oder im Auftrag von RWE handelte. RWE will Strafanzeige stellen.

  • 3/19/19 11:06 AM
    Die Aktivistin "Eule" ist wieder auf freiem Fuß.
  • 3/14/19 12:14 PM
    Im Hambacher Forst wurden 50 Bäume gefällt. Noch ist unklar, wer das war.
  • 3/12/19 2:27 PM
    Im Gerichtsverfahren in Köln um die Zukunft des Hambacher Forsts hat der Energiekonzern RWE einen Vergleich abgelehnt. Hintergrund sind Klagen des Umweltverbandes BUND gegen den Tagebau.
  • 2/19/19 10:28 AM
    Seit ihrer Verhaftung weigert sich die Umweltaktivist „Eule“, ihren echten Namen zu nennen. Jetzt wurde sie zu neun Monaten Haft verurteilt. Bewährung kam dem Richter zufolge nicht in Frage.

    Lesen Sie hier den ganzen Bericht.
  • 2/14/19 4:32 PM
    Seit dem 14. Februar prüft die Polizei Hinweise, nach denen Anti-Kohle-Aktivisten den Kölner Rosenmontagszug mit einer Sitzblockade lahmlegen wollen. Es werde untersucht, wie ernst die Hinweise zu nehmen seien. Erst aufgrund eigener Erkenntnisse werde entschieden, ob das Sicherheitskonzept angepasst werden muss, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Der „Express“ berichtete, es gebe Hinweise, „dass linksextreme Chaoten den Kölner Rosenmontagszug stoppen wollen“. NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) will bei dem Zug in einer maßgeschneiderten Uniform auf einem Wagen mitfahren. Der Innenminister gilt bei den Aktivisten als eine Art Reizfigur, nachdem es bei der groß angelegten Baumhaus-Räumung im Braunkohlegebiet am Hambacher Forst zu verbalen Auseinandersetzungen zwischen dem Minister und den Aktivisten gekommen war.


  • 2/9/19 1:10 PM
    Sieben Aktivisten haben am Tagebau Garzweiler zeitweise einen Bagger besetzt. Sie seien nach Eintreffen der Beamten freiwillig wieder herab geklettert und mit zur Wache gekommen, teilte die Polizei Heinzberg am Samstag mit. Nun müsse die Identität geklärt werden. Wie eine RWE-Sprecherin sagte, hatten Mitarbeiter die Besetzer in den frühen Morgenstunden auf dem Bagger entdeckt und die Polizei gerufen. Am Tagebau gebe es zudem eine kleine Demonstration mit rund zehn Teilnehmern mit Transparenten. Alles laufe sehr friedlich ab.
  • 2/5/19 10:22 AM
    Eine junge Umweltaktivistin sitzt seit Ende September 2018 in U-Haft, weil sie sich weigert ihren Namen zu nennen. Nun begann der Prozess gegen sie. Und "Eule" schweigt weiter vor Gericht.
  • 2/4/19 12:27 PM
    In diesem Jahr droht dem Hambacher Forst wohl keine Rodung mehr. Deshalb hat der NRW-Ministerpräsident Armin Laschet die Besetzer des Waldes zur Räumung aufgefordert.
Tickaroo Liveblog Software
(cpas/skr/mba/hsr/rls/hebu/dafi/top/siev/lukra)