Hambacher Forst aktuell: Herbert Reul setzt Räumungen „bis auf Weiteres“ aus

Nach Todesfall im Hambacher Forst : Minister Reul setzt Räumungen „bis auf Weiteres“ aus

Nach dem tödlichen Unfall im Hambacher Forst setzt NRW-Innenminister Herbert Reul die Räumung des Geländes „bis auf Weiteres“ aus. Am Donnerstag diskutiert der Landtag über die Rodung des Hambacher Waldes.

„Wir können jetzt nicht einfach so weitermachen“, sagte NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) am Mittwoch in Düsseldorf. Am Mittwoch war ein Reporter aus größer Höhe durch eine kaputte Hängebrücke gefallen und verstorben.

„Ich habe eine Riesenbitte an alle Menschen, die irgendwie mit dem Wald, dem Gelände, den Häusern, den Bäumen zu tun haben“, sagte Reul am Abend in Düsseldorf. „Dass sie bitte die Gefahr, die davon ausgeht, einfach jetzt zur Kenntnis nehmen und möglichst nicht im Wald rumlaufen und nicht auf den Bäumen rumklettern und nicht in die Häuser gehen.“ Stattdessen appellierte der Innenminister, sich von dem Gelände fernzuhalten und Ruhe zu bewahren. Dann werde man sehen, wie es weitergeht. „Das ist eine Bitte, die ich habe“, sagte er. „Ich hoffe, sie hat eine Chance. Aber eigentlich müsste so ein Ereignis ja alle nachdenklich machen.“

Die Grünen im Landtag unterstützen den Minister bei dieser Entscheidung. Den für Donnerstag geplanten Tagesordnungspunkt „Rodungsmoratorium im Hamacher Wald“ zogen sie zurück. Es sei „nicht der Tag des politischen Schlagabtauschs, sondern zum Innehalten“, schrieben die Grünen in einer Mitteilung.

(csi/mba/dpa/epd)
Mehr von RP ONLINE