Gewerkschaftsbund NRW: Nirgendwo sonst gibt es so viele Zeitverträge

Gewerkschaftsbund NRW : Nirgendwo gibt es so viele Zeitverträge wie in NRW

In keinem anderen Bundesland gibt es so viele Zeitarbeitsverträge wie in NRW. Das bemängelt der Gewerkschaftsbund. Der Grund: Das habe viele negative Konsequenzen für Arbeitnehmer und zwar nicht nur berufliche.

Die Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) NRW kritisiert die hohe Zahl an befristeten Neueinstellungen in Nordrhein-Westfalen. Die Praxis der Befristungen führten zu großem Stress und Leistungsdruck, sagte die stellvertretende Vorsitzende des DGB NRW, Sabine Graf, der „Neue Ruhr/Neue Rhein Zeitung“. Nach Auswertungen von Zahlen der Bundesagentur für Arbeit durch die Gewerkschaft waren demnach im vergangenen Jahr 46,6 Prozent der sozialversicherungspflichtigen Neueinstellungen in NRW befristet. Das sei mehr als der Bundesdurchschnitt von 42,9 Prozent.

Wer nicht wisse, wie in ein oder zwei Jahren seine berufliche Zukunft aussehe, müsse oftmals auch private Wünsche unfreiwillig zurückstellen, kritisierte die stellvertretende Vorsitzende des DGB NRW. Das gelte für die Wohnungssuche ebenso wie für die Familienplanung. Deshalb müsse die Bundesregierung jetzt gegensteuern. „Jahrelange Kettenbefristungen und Befristungen ohne Sachgrund gehören abgeschafft“, fordert die Gewerkschafterin.

(ham/epd)
Mehr von RP ONLINE