Gelsenkirchen: Polizei ermittelt nach tödlichem Badeunfall

Zweijähriger ertrunken : Polizei ermittelt nach tödlichem Badeunfall in Gelsenkirchen

Nach dem Tod eines Zweijährigen am Pfingstmontag in einem Schwimmbad in Gelsenkirchen versucht die Polizei, den Ablauf zu rekonstruieren.

„Wir werden nun Zeugen befragen“, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstagnachmittag. Der Junge war am Montag leblos im Nichtschwimmerbecken gefunden worden, wie die Polizei mitgeteilt hatte. Das Kind starb im Krankenhaus. Zuvor hatte ein Schwimmmeister noch versucht, den Zweijährigen zu reanimieren. Zu den Angehörigen des Kindes und dem genauen Unfallort machte die Polizei am Dienstag keine Angaben.

„Wir alle sind zutiefst erschüttert und können unsere Fassungslosigkeit kaum in Worte fassen. Unser ganzes Mitgefühl gilt jetzt den Eltern und allen Angehörigen des Kindes“, sagte der Stadtwerke-Geschäftsführer Ulrich Köllmann laut Mitteilung.

Das Bad blieb nach dem Unfall am Montag für den Rest des Tages geschlossen. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen.

(mba/dpa)
Mehr von RP ONLINE