Gelsenkirchen: Frau spritzt mit Muttermilch auf Kontrolleur

Kurioser Vorfall in Gelsenkirchen : Schwarzfahrerin spritzt Muttermilch auf Kontrolleur

In Gelsenkirchen ist am Wochenende eine Ticket-Kontrolle ausgeartet: Es kam zu einer Auseinandersetzung zwischen einer Frau und der Polizei. Nun wird wegen mutmaßlicher Körperverletzung ermittelt.

Am Samstag hat sich in einer Straßenbahnlinie 302 in Gelsenkirchen ein ungewöhnlicher Vorfall ereignet: Als ein Ticketkontrolleur der Bogestra gegen 11.50 Uhr eine 31-jährige Frau aus Essen und ihren Begleiter kontrollieren wollte, stellte sich heraus, dass die beiden keinen gültigen Fahrschein hatten. Der Kontrolleur forderte sie daraufhin auf, die Straßenbahn an der Haltestelle „Am Stadthafen“ zu verlassen.

Bei der Personalienfeststellung entblößte die Essenerin dann plötzlich ihre Brust und bespritzte den Ticketkontrolleur mit Muttermilch. Das berichtete die Gelsenkirchener Polizei in einer Mitteilung. Ihr Begleiter konnte daraufhin fliehen.

Der Kontrolleur rief daraufhin die Polizei. Die 31-Jährige wehrte sich laut Polizei allerdings „vehement und aggressiv“ gegen die Polizisten. Sie wurde daraufhin fixiert. Da die Frau keinen Ausweis dabei hatte, wurde sie zur Identitätsfeststellung auf die Polizewache gebracht.

Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen Schwarzfahrens ein und ermittelt wegen des Verdachts der Körperverletzung.

(mba)