Gault Millau kürt beste Restaurants in NRW

Auszeichnungen des Gourmetführers : Gault Millau kürt beste Restaurants in NRW

Der restaurantführer Gault Millau hat wieder Auszeichnungen für die besten Köche und Restaurants in Deutschland verliehen. Auch aus NRW sind einige Vertreter der Spitzenküche dabei.

Joachim Wissler vom „Vendôme“ in Bergisch Gladbach ist nach Meinung des Restaurantführers „Gault Millau“ weiterhin unangefochten der beste Koch Nordrhein-Westfalens.Wissler folge „in seiner offensichtlich nie versiegenden Kreativität keinen Moden, Trends und Hypes“, lobte der Gourmetführer ihn in seiner jetzt erscheinenden neuen Ausgabe. Dafür bekam Wissler wieder 19,5 von maximal 20 Punkten - eine Note die „Weltklasse-Restaurants“ vorbehalten ist.

Den zweiten Rang hält seit 2005 Eric Menchon vom „Le Moissonnier“ in Köln mit 18 Punkten, der „völlig frei und wunderbar undogmatisch in der Weltküche wandelt“, wie der Restaurantführer schreibt.

Das „Landhaus“ Köpp in Xanten ist das beste Restaurant am Niederrhein. Inhaber und Koch Jürgen Köpp erhält darin 17 von 20 möglichen Punkten. Auch das „Haus Stemberg“ in Velbert gehört mit 17 Punkten zu den bestplatzierten Restaurants im Ruhrgebiet. Auf Platz drei mit 17 Punkten befindet sich unter anderem auch Yoshizumi Nagaya vom „Nagaya“ in Düsseldorf.

Wolfgang Eickes im „Palace St. George“ in Mönchengladbach ist ebenfalls wieder in der Top-Liga der deutschen Restaurants vertreten. Das Restaurant wurde mit 14 von 20 möglichen Punkten und somit einer Mütze bewertet.

Als junge Talente wurden drei Düsseldorfer gekürt: Auf 16 Punkte steigerten sich Daniel Dal-Ben vom „Tafelspitz 1876“ in Düsseldorf sowie Bastian Falkenroth im „Nenio“. Auf Anhieb 16 Punkte schafft Benjamin Kriegel im neuen „Fritz’s Frau Franzi“.

Als Entdeckung des Jahres in Deutschland feierten die Tester außerdem Torben Schuster vom „Gut Lärchenhof“ in Pulheim bei Köln, der auf Anhieb 17 Punkte erkochte. Ihn zeichne besonders sein Verständnis für Gemüse und die Vielfalt asiatischer Aromen und Produkte aus.

Als Aufsteiger des Jahres in NRW zeichnete derRestaurantführer den Kölner Maximilian Lorenz aus. „Seine Gerichte bieten viele starke Aromen, die sich gegenseitig perfekt ausbalancieren“, urteilten die Restauranttester. Für höchste Kreativität und bestmögliche Zubereitung erhielt er 17 von 20 möglichen Punkten.

Der „Gault Millau“ zählt mit dem „Guide Michelin“ zu den bekanntesten Gourmet-Führern weltweit.

(top/dpa)
Mehr von RP ONLINE