EM-Partie in Köln Warum beim Schottlandspiel wohl in der vierten Minute applaudiert wird

Düsseldorf · In den sozialen Medien sorgt ein Beitrag über einen verstorbenen schottischen Fußballfan für Trauer und Aufsehen. Demnach sei er in Düsseldorf im Schlaf gestorben. Was seine Familie und Bekannte jetzt wünschen.

Schottland-Fans in der Düsseldorfer Altstadt.

Schottland-Fans in der Düsseldorfer Altstadt.

Foto: Jakub Drogowski

Ein schottischer Fußballfan ist während seines Aufenthaltes in Deutschland bei der Fußball-Europameisterschaft gestorben – offenbar ohne Fremdeinwirkung. „Colin King war ein großer Schottland-Anhänger, und er starb leider am Sonntagabend im Schlaf, als er nach dem Spiel gegen Deutschland in Düsseldorf war“, heißt es in einem Beitrag in den Sozialen Netzwerken, den offenbar Bekannte des Verstorbenen mit Einverständnis seiner Familie veröffentlicht haben. Es wird darum gebeten, den Post zu teilen, „damit er die schottische Nationalmannschaft erreicht“, wie es weiter heißt.

Weitere Umstände zu seinem Tod sind noch nicht bekannt.

Colin sei eine erstaunliche Person gewesen. „Und um ihn zu ehren, fragen wir, ob es am Mittwochabend einen einmütigen Applaus in der vierten Minute beim Spiel der Schotten gegen die Schweiz geben könnte“, schreiben seine Bekannten. Versehen ist das Posting mit einem Bild des Verstorbenen in Jubelpose. Darauf trägt er das Trikot der Schotten sowie einen Schottenrock.

Der Post ist bereits mehr als 700-mal geteilt worden; viele Fans bekunden ihre Trauer. „Rest in Peace, Colin“ schreibt eine Userin. „So ein netter Kerl. Ich war so traurig, als ich davon gehört habe“, meint eine andere.

Die schottische Nationalmannschaft hatte ihr Auftaktspiel bei der EM gegen Gastgeber Deutschland am Freitagabend mit 5:1 verloren. Am Mittwochabend trafen die Schotten in ihrem zweiten Spiel in Köln auf die Schweiz. Viele schottische Anhänger feiern seit Tagen im Rheinland – insbesondere in Düsseldorf und Köln.

(csh)