Wetter in NRW: Frühlingsanfang mit Rekord - es wird aber kühler

Wetter in NRW: Frühlingsanfang mit Rekord - es wird aber kühler

Sonne, Temperaturen bis 22 Grad, blühende Bäume: Der Frühling beginnt mit Traumwerten am Thermometer. In NRW genossen zahlreiche Menschen das sommerliche Wetter. Aber es wird wieder kühl.

T-Shirt, Eis und Sonnenbad - mit bis zu 22 Grad hat Nordrhein-Westfalen den bisher wärmsten Frühlingsanfang seit rund 100 Jahren erlebt. Seit Beginn der Aufzeichnungen konnte der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Essen keine vergleichbar hohen Temperaturen an einem 20. März messen, berichtete Meteorologe Peter Zedler. Besonders sonnig zeigte sich die neue Jahreszeit am Donnerstag im Ruhrgebiet und in der Köln-Bonner Bucht.
Die Höchstwerte wurden entlang dem Rhein erreicht.

Überall bot sich ein Frühlingsbild: Krokusse und Osterglocken recken sich dem Licht entgegen, Magnolienblüten strotzen vor Kraft, Wasservögel tummeln sich im kühlen Nass. Pärchen schlecken dicke Eiskugeln auf der Parkbank - und entspannte Menschen liegen im Gras und blinzeln in die Sonne, deren Lauf genau um 17.57 Uhr den Himmelsäquator schneiden sollte: der Beginn des kalendarischen Frühjahrs.

  • Zoo Duisburg : Tierbabys freuen sich über den Frühling

Fast sommerliche Stimmung auch in den Zoos: In ihren Affengehegen dösten die Roten Varis der Zoom Erlebniswelt mit halbgeöffneten Augen und streckten der Frühlingssonne ihre pelzigen Bäuche entgegen. "Sie liegen da wie im Solarium", sagte Sabine Haas, Sprecherin des Zoos in Gelsenkirchen.

Ein Tag zum Einrahmen - denn schon an diesem Freitag wird es wieder kühler. Für das Wochenende rechnet der Wetterdienst gar mit Schauern und Temperaturen nur noch um die elf Grad. "Eigentlich das normale Klimamittel für diese Jahreszeit", rückte eine Meteorologin vom Wetterdienst die Verhältnisse wieder zurecht.

(lnw)