Fridays for Future: Demos am 29.11. - Programm in Düsseldorf und Köln

Fridays for Future : Zehntausende gehen am Freitag in NRW fürs Klima auf die Straße

Fridays for Future will diesmal besonderen Druck machen. Denn am Freitag geht es im Bundesrat ums Klimapaket der Bundesregierung. In NRW sind mehr als 70 Veranstaltungen geplant. Ein Überblick.

Für einen vierten globalen Klimastreik am Freitag plant die Bewegung „Fridays for Future“ in Nordrhein-Westfalen mehr als 70 Demonstrationen, wie die Bewegung auf ihrer Webseite ankündigte. Im Vorfeld des UN-Klimagipfels in Madrid fordern die Protestler einen „#NeustartKlima“. Die Bundesregierung habe trotz vermehrter Demonstrationen ein „lächerliches Klimapaket“ vorgelegt, heißt es in dem Protestaufruf: „Das akzeptieren wir nicht!“

Eine der Kundgebungen soll um 11 Uhr vor dem Landtag in Düsseldorf stattfinden. Der Kirchenkreis Düsseldorf und die Diakonie kündigten an, die Forderung nach Klimagerechtigkeit zu unterstützen und Mitarbeitende für die Demonstrationen freizustellen.

In unserem Live-Blog halten wir Sie über den Klimastreik am 29.11. auf dem Laufenden.

In Köln haben verschiedene Bündnisse zu einem Protestmarsch durch die Innenstadt aufgerufen. Um 11 Uhr geht es los am Friesenplatz. Von dort aus wandern die Demonstranten über den Hohenzollernring zum Ebertplatz und über die Turiner Straße zurück. Rund 20.000 Teilnehmer werden in Köln erwartet, die Polizei rechnet mit erheblichen Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt.

Neben Düsseldorf sind in NRW unter anderem Proteste in Münster, Dortmund, Essen, Bielefeld und Aachen angekündigt. Ein Sprecher der Bewegung sagte, man erwarte alleine in Dortmund rund 6000 Teilnehmer. In Bielefeld soll es einen Demo-Zug geben und parallel dazu eine große Fahrraddemo. Insgesamt soll es „Fridays for Future“ zufolge dieses Mal nicht bei klassischen Demos und Kundgebungen bleiben: „Wir gehen in Klassenzimmer und Parteibüros, in Einkaufszentren und auf öffentliche Plätzen, zu Infrastrukturprojekten und auf Straßenkreuzungen, vor Kraftwerke und in die Fußgängerzonen.“ Dort wolle man laut, wütend und unbequem sein.

In ganz Deutschland sind bisher knapp 500 Protestaktionen geplant. Einen Überblick über alle Fridays for Future-Veranstaltungen am Freitag, den 29. November 2019 finden Sie hier. Einfach auf die gesuchte Stadt heranzoomen und dann auf die Stecknadel klicken.

Vom 2. bis 13. Dezember findet der UN-Klimagipfel in Madrid statt. Dabei kommen Vertreter aus 200 Ländern zusammen, um über die weitere Umsetzung des 2015 in Paris vereinbarten Klimaabkommens zu beraten. Der Vertrag setzt das Ziel, die Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad, möglichst auf 1,5 Grad im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter zu begrenzen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Klimaproteste in vielen NRW-Städten

(siev/epd/dpa)