1. NRW
  2. Panorama

Freibad und Badesee in NRW: Diese Regeln gelten in der Corona-Pandemie

Sommer in der Pandemie : Diese Regeln gelten in Freibädern und Badeseen in NRW

In fast allen Freibädern und Badeseen im Land darf wieder geschwommen und geplantscht werden. Besucher müssen sich aber an die üblichen Hygienemaßnahmen halten und je nach Inzidenzwert einen negativen Corona-Schnelltest vorlegen. Ein Überblick.

Die Temperaturen steigen, der Regen zieht allmählich ab. Ideale Bedingungen für einen Besuch im Freibad oder in einem der zahlreichen Badeseen in NRW. Doch welche Regeln gelten dort derzeit?

Grundsätzlich dürfen die Freibäder laut der neuen Corona-Schutzverordnung seit dem 28. Mai wieder öffnen. Entscheidend ist dabei ein stabiler Inzidenzwert in der jeweiligen Kommune. Als stabil gelten Inzidenzwerte, wenn an mindestens fünf aufeinanderfolgenden Werktagen (montags bis samstags) der jeweilige Schwellenwert unterschritten wird. Ist das der Fall, darf am übernächsten Tag geöffnet werden.

Aber auch wenn die entsprechenden Voraussetzungen erfüllt sind, kann jeder Betreiber selbst darüber bestimmen, ob und wann er sein Bad öffnet oder nicht. Deshalb empfiehlt es sich, vor einem Besuch das jeweilige Freibad zu kontaktieren. Generell wird schrittweise gelockert.

  • Liegt die regionale Inzidenz zwischen 50 und 100, dürfen Freibäder nur für den Sportbetrieb öffnen. In diesem Fall dürfen die Liegewiesen nicht genutzt werden, erlaubt ist nur die „Sportausübung“.
  • Liegen die regionale und die landesweite Inzidenz zwischen 35 und 50, dürfen die Freibäder und Badeseen wieder unter bestimmten Voraussetzungen öffnen: Notwendig sind ein negativer Corona-Schnelltest, der nicht älter als 48 Stunden sein darf oder alternativ eine Bescheinigung über die vollständige Impfung oder Genesung. Dies gilt meistens nur in Verbindung mit einem amtlichen Lichtbildausweis. Besucher dürfen sich dann auch wieder auf den Liegewiesen tummeln.
    • Dass Kinder das Schwimmen erlernen, ist
      DLRG Hückeswagen : Sorge um einen ganzen Schwimm-Jahrgang
    • Der alte Steg am De Wittsee.
      Diskussion in Nettetal : Ist das Naturbaden in den Seen bald möglich?
    • Der Badesee in Wissel ist ein
      Öffnungen im Corona-Sommer noch unklar : So gut sind die Badeseen in NRW
  •  Fällt der Inzidenzwert dauerhaft unter 35, ist auch kein negatives Testergebnis mehr notwendig. Erhalten bleiben aber die üblichen Abstands-, Masken- und Hygieneregeln, dazu ist in den meisten Freibädern eine Besucherregistrierung auszufüllen. Viele Frei- und Strandbäder sind online buchbar, dann entfällt oft die Besucherregistrierung. Für Besucher ohne Online-Ticket empfiehlt es sich, eine ausgedruckte und ausgefüllte Registrierung mitzubringen, um Zeit am Einlass zu sparen.

 So öffnen Bäder in der Region

Bedburg-Hau

Düsseldorf

Duisburg

Grefrath

Kostenpflichtiger Inhalt Hilden

Kempen

Langenfeld

Kostenpflichtiger Inhalt Leverkusen

Mönchengladbach

Kostenpflichtiger Inhalt Remscheid

Rheinberg

Kostenpflichtiger Inhalt Schwalmtal

St. Tönis

Kostenpflichtiger Inhalt Solingen