1. NRW
  2. Panorama

Flughafen Düsseldorf: Passagiere ärgen sich über abgesagte Flüge

Unmut unter Passagieren : Ärger über kurzfristig stornierte Flüge am Düsseldorfer Flughafen

Am letzten Schultag vor den Ferien wurden am Airport Düsseldorf viele Flüge abgesagt. Das sorgte für erheblichen Unmut unter den Passagieren. Ansonsten lief der Betrieb bis zum Nachmittag relativ reibungslos.

Eine ganze Reihe kurzfristig abgesagter Flüge sorgte gestern am Flughafen Düsseldorf für viel Unmut unter den Passagieren. Teilweise wurden die Verbindungen erst kurz vor dem geplanten Abflug gestrichen. „Wir hatten unsere Koffer schon abgegeben und waren schon durch die Sicherheitskontrolle. Dann bekamen wir eine SMS, dass unser Flug nicht rausgeht“, erzählte ein Ehepaar, das nach Manchester fliegen wollte. „Das haben wir noch nicht erlebt.“ Verdi-Sekretär Özay Tarim sprach von neun Flügen, die kurzfristig storniert wurden. Vor den Schaltern der Airlines bildeten sich dementsprechend lange Schlangen.

Die abgesagten Flüge könnten auch ein Grund sein, warum es am späten Freitagnachmittag am Airport vergleichsweise ruhig zuging. An den Sicherheitskontrollen gab es kaum Wartezeiten. Etliche Stunden zuvor war am letzten Schultag vor den großen Ferien in NRW das eingetreten, womit Experten im Vorfeld gerechnet hatten: Bereits am frühen Morgen hatten sich lange Warteschlangen im Abflugterminal gebildet; etwa ab drei Uhr morgens standen die Fluggäste dicht an dicht. Viele Urlauber waren nach eigenen Angaben schon mehrere Stunden vor dem geplanten Abflug gekommen, um rechtzeitig am Gate zu sein.

  • Verspätungen und Ausfälle : Flughafen Düsseldorf – diese Flüge sind betroffen
  • Tausende drängen sich vor Kontrollstellen : Der Flughafen Düsseldorf platzt aus allen Nähten
  • Warteschlangen am Düsseldorfer Flughafen : Jetzt spricht ein Check-in-Mitarbeiter Klartext

Nordrhein-Westfalens größter Flughafen erwartet allein am ersten Ferienwochenende mehr als 200.000 Passagiere. Wegen Personalmangels unter anderem bei der Abfertigung und den Sicherheitskontrollen dürften die Sommerferien zur Belastungsprobe für die Flughäfen werden. Dass der Betrieb am späten Nachmittag relativ reibungslos lief, verwunderte auch Mitarbeiter der Sicherheitskontrolle, Bundespolizisten und Check-in-Kräfte. Allerdings befürchteten sie, dass sich das am Abend noch ändern könnte.

Während in Düsseldorf der Ansturm erstmal ausblieb, mussten die Passagiere am Flughafen Köln/Bonn viel Geduld aufbringen. Eine lange Warteschlange zog sich dort am Nachmittag durch das halbe Flughafengebäude. Schon seit Wochen hakt es an beiden Airports an der Abfertigung der Passagiere, die teils stundenlang warten müssen und ihre Maschinen verpassen. Der Flughafen Düsseldorf und die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi sehen den Hauptgrund dafür in der Personalmisere beim zuständigen Sicherheitsunternehmen. Bis zu 100 Kontrollkräfte pro Schicht würden teilweise fehlen, kritisieren sie. Auch die zusätzlichen Kräfte einer zweiten Sicherheitsfirma haben bislang nicht zur erhofften Entlastung geführt.

Für die nächsten Ferientage befürchten Experten weiterhin das Schlimmste: Überfüllte Terminals, lange Warteschlangen und frustrierte Fluggäste. Verschärft wird das Problem durch Reisende, die viel zu früh am Airport sind. Fluggäste müssen sich Experten zufolge deswegen an den Airports Düsseldorf und Köln/Bonn auch auf Probleme einstellen.

Bereits am Mittwochabend hatte es am Airport in Düsseldorf vor den Luftsicherheitskontrollen und später auf den Rollfeld Tumulte aufgebrachter Passagiere gegeben. Ab den späten Nachmittagsstunden hatten sich Menschenmassen vor den Kontrollstellen gestaut; es gab Auseinandersetzungen und Handgreiflichkeiten. Die Bundespolizei musste einschreiten, Flüge wurden kurzfristig gestrichen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Ferienstart am Düsseldorfer Flughafen – Kilometerlange Schlangen und volle Terminals