1. NRW
  2. Panorama

Flughafen Düsseldorf Chaos - was Reisende jetzt wissen müssen - alle Infos

Chaos am Düsseldorfer Flughafen : Was Reisende in den Sommerferien wissen sollten

Am Düsseldorfer Flughafen werden Passagiere am Anfang der Sommerferien und auch darüber hinaus lange Wartezeiten an Kontrollstellen einplanen müssen. Wie die aktuelle Lage ist, wann man da sein sollte und was der Airport rät.

Seit Wochen kommt es beinahe täglich zu langen Warteschlangen vor den Luftsicherheitskontrollen am Düsseldorfer Flughafen – und Besserung ist erst einmal nicht in Sicht, wie selbst Flughafen-Chef Thomas Schnalke nun einräumte. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Wann sollte man am Flughafen sein?

An einem Tag vor einem verlängerten Wochenende oder zu Beginn der Feiernzeiten kann es am Flughafen besonders voll werden, weil viele Menschen die Zeit nach Corona nutzen, um wieder in den Urlaub zu fliegen. An verlängerten Wochenende geht es dann oft in den Kurzurlaub oder zu einem Städtetrip. Verdi-Sekretär Özay Tarim, der sich am Düsseldorfer Flughafen bestens auskennt und die Interessen der Luftsicherheitskontrolleure vertritt, sagt: „Wie viel Zeit man genau einplanen sollte, kann man leider nicht genau sagen.“ Beim Flughafen Düsseldorf heißt es: „Planen Sie genügend Zeit für Ihre Anreise und die Prozesse am Airport ein und beachten Sie die Anreiseempfehlungen Ihrer Airline oder Ihres Reiseveranstalters.“ Condor, Eurowings, Sun Express und Turkish Airlines beispielsweise empfehlen zum Teil derzeit, bis zu drei Stunden vorher da zu sein.

Der Ratgeber für Sicherheitskontrollen am Flughafen
  • Chaos zum Ferienbeginn in NRW : Lange Warteschlange an der Luftsicherheitskontrolle
  • Gestrandete Flughafen Düsseldorf
    „Es ist traurig und frustrierend“ : Sechs Geschichten von Gestrandeten am Flughafen Düsseldorf
  • Ferienstart am Düsseldofer Flughafen : „Ich suche meine Warteschlange, hier sind so viele“

Gibt es immer Warteschlangen?

Nein. Betroffen sind vor allem die sogenannten Peaks, von denen es zwei am Tag gibt – morgens etwa von vier bis 7 Uhr und ab dem späten Nachmittag ab etwa 16.30 Uhr bis 20 Uhr. In der Zeit starten die meisten Maschinen, weshalb dann auch das größte Passagieraufkommen herrscht. „Aber man kann auch an den Peaks Glück haben und ohne Wartezeit durch die Kontrollen kommen. Leider kann man das nie vorhersagen“, sagt Tarim.

Was sollten Reisende auf jeden Fall vorher tun?

Wenn möglich, sollte man sein Gepäck schon am Vorabend abgeben – etwa beim sogenannten Late-Night-Check-in. Dadurch kann man am Reisetag viel Zeit sparen. Außerdem sollte man möglichst online einchecken, was ebenfalls eine erhebliche Zeitersparnis bringt.

Was sollte man am Flughafen sofort machen?

Der Airport Düsseldorf rät allen Passagieren, nach der Ankunft direkt zum Check-in zu gehen. Diese öffnen für frühe Flüge bereits um 3 Uhr oder 3.30 Uhr morgens.

Ist neben den Luftsicherheitskontrollstellen auch woanders mit Warteschlangen zu rechnen?

Ja. Vor den Check-in-Schaltern können sich derzeit auch lange Warteschlangen bilden. Insbesondere in den frühen Morgenstunden kann es dort sehr voll werden, weil nicht immer alle Schalter besetzt sind. Auch das sollte man einplanen.

Was ist der Hauptgrund für die Warteschlangen?

Der Flughafen und die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi sehen den Grund dafür in der Personalmisere beim zuständigen Sicherheitsunternehmen. Bis zu 100 Kontrollkräfte pro Schicht würden teilweise fehlen, kritisieren sie.

Was kann man tun, wenn man infolge des Chaos unverschuldet seinen Flug verpasst?

Dazu erklärt der Düsseldorfer Rechtsanwalt Stefan Altenschmidt: „Passagiere, die aufgrund der Kontrollprobleme ihre Flüge verpassen, können Entschädigungsansprüche geltend machen – unter anderem für neue Flugtickets und erforderliche Hotelübernachtungen.“ Er verweist auf eine recht aktuelle Entscheidung des Oberlandesgerichts Frankfurt/Main aus diesem Jahr. „Das Gericht geht davon aus, dass ein rechtzeitig – nach den Empfehlungen der Fluggesellschaft – am Flughafen eingetroffener Passagier ein entschädigungspflichtiges Sonderopfer erbringt, wenn er infolge zu langer Kontrolldauern durch die Bundespolizei seinen Flug verpasst.“

Am besten macht man ein Selfie vor der Schlange und den geöffneten Schaltern, auf der auch die Uhrzeit zu sehen ist, bei der man am Flughafen gewesen ist, um zu dokumentieren, dass man pünktlich und zur vorgegeben Zeit dort gewesen ist, rät der Düsseldorfer Anwalt Sven von Below, Spezialist für Reiserecht. Außerdem solle man nach einem Ersatzflug fragen und Erstattung einfordern. Kostenpflichtiger Inhalt In unserem Service-Artikel wird genau erklärt, was am besten zu tun ist.

Der Verbraucherschutz hat passend dazu eine App entwickelt, die für Konsumenten sämtliche Ansprüche berechnet und die Möglichkeit bietet, Musterbriefe an die Fluggesellschaften oder im Zweifel auch an die Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr (SÖP) zu verschicken.

Was man noch wissen sollte

Immer wieder gibt es auch Probleme bei der Gepäckabfertigung am Düsseldorfer Flughafen. Aufgrund von Personalmangel läuft die Gepäckausladung aus den Flugzeugen nicht rund und viele Passagiere müssen lange auf ihr Gepäck warten, nachdem sie gelandet sind. Es kann auch dazu kommen, dass sie ihre Koffer erst in den darauffolgenden Tagen abholen können.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Chaos am Düsseldorfer Flughafen - ein Rückblick auf die letzten Jahre