1. NRW
  2. Panorama

Finnentrop: Messerstichen an Schule im Kreis Olpe ging ein Streit voraus

Ermittlungen gegen zwei Brüder : Messerstichen an Gesamtschule in Finnentrop ging offenbar ein Streit voraus

Wegen Messerstichen an einer Gesamtschule in Finnentrop im Kreis Olpe wird gegen zwei Brüder ermittelt. Offenbar hat es zuvor einen Streit gegeben, der eskaliert ist. Auch ein Junge, der schlichten wollte, wurde verletzt.

Die beiden 17-jährigen Schüler sollen am Montag in eine Auseinandersetzung auf dem Schulhof verwickelt gewesen sein, bei der drei Menschen verletzt wurden, wie die Polizei in Olpe und die Siegener Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilten. Demnach war der gewalttätigen Auseinandersetzung ein Streit vorausgegangen, der in der zweiten Pause eskalierte.

Ein Schüler sei bei der Schlägerei zu Boden gegangen. Dessen Bruder habe daraufhin ein Messer gezogen und "eingesetzt". Durch die Messerstiche wurden zwei 16 Jahre alte Beteiligte schwer und ein 15-Jähriger, der offenbar als Schlichter auftrat, leicht verletzt.

Frühere Aussagen, nach denen die beiden 16-Jährigen lebensgefährlich verletzt worden seien, wurden jedoch korrigiert. Die Schwerverletzten wurden den Angaben zufolge zwar operiert, nach ärztlicher Bewertung habe jedoch zu keinem Zeitpunkt Lebensgefahr bestanden.

Die beiden Verdächtigen wurden den Angaben zufolge noch am Tatort vorläufig festgenommen, am Abend jedoch wieder entlassen. Über die Hintergründe des eskalierten Streits lagen zunächst keine abschließenden Erkenntnisse vor. Zeugen des Vorfalls und Geschädigte würden noch vernommen. Der Schule sei Unterstützung zur Aufarbeitung des Messerangriffs angeboten worden.

(siev/AFP)