Feuer in Lüdenscheid: Festnahme nach mutmaßlicher Brandstiftung

Mordkommission ermittelt in Lüdenscheid : Festnahme nach mutmaßlicher Brandstiftung

Nach einer mutmaßlichen Brandstiftung im sauerländischen Lüdenscheid hat sich ein 31-Jähriger am Samstagmorgen bei der Polizei gestellt. Er steht in Verdacht, ein Feuer in einem Doppelhaus gelegt zu haben.

Eine Mordkommission ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts und schwerer Brandstiftung, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Samstag gemeinsam mitteilten.

In der Nacht war in dem Doppelhaus mit 37 Bewohnern ein Feuer ausgebrochen. Verletzt wurde nach Polizeiangaben niemand. Zeugen hatten laut Mitteilung kurz vor dem Ausbruch eine verdächtige Person beobachtet, die anschließend flüchtete. Die Ermittlungen dauern an.

(lsa/dpa)
Mehr von RP ONLINE