Falschfahrer bei Paderborn: Zwei Senioren müssen Führerscheine abgeben

Nach Geisterfahrt auf B1: Polizei in Paderborn stellt Führerscheine von Senioren sicher

Zwei Falschfahrer sind am Wochenende von der Polizei auf der B1 bei Paderborn erwischt worden. Mehrere andere Autofahrer hatten die Geisterfahrer per Notruf gemeldet. Einer erlitt am Ende einen Herzinfarkt.

Ein 85-jähriger Opelfahrer soll laut Polizei am Freitagnachmittag auf der B1 von Salzkotten in Richtung Paderborn unterwegs gewesen sein. Er habe demnach im starken Berufs- und Ferienverkehr die Auffahrt zur A33 verpasst. Deshalb drehte er einfach auf der mehrspurigen Bundesstraße um.

Mehr als zehn Notrufe gingen bei der Polizei ein. Eine Streife entdeckte den Wagen dann auf der A33 bei Hövelhof und lotste den Fahrer auf einen Rastplatz. Der Senior aus Lübbecke durfte nicht weiterfahren. Die Polizisten beschlagnahmten seinen Führerschein und zeigten ihn wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs an.

Am Sonntag dann erwischten die Polizisten einen 75-jährigen Mercedesfahrer. Er soll auf mehreren Abschnitten der B1 und A33 als Geisterfahrer unterwegs gewesen sein, weil er verbotswidrig gewendet hatte.

  • Göttingen : 86-Jähriger wendet auf A7 - leerer Tank stoppt Falschfahrer

Mehrere Autofahrer mussten laut Polizei bremsen und ausweichen. Eine Polizeistreife fand den beschriebenen Mercedes. Als sie ihn stoppen wollte, soll der Fahrer auf fast 200 Kilometer pro Stunde beschleunigt haben und wechselte auf die A44 in Richtung Kassel.

Hier setzte sich die Streife vor den Mercedesfahrer und leitete ihn auf den Betriebshof der Autobahnmeisterei. Weil der Senior bei der anschließenden Kontrolle einen leichten Herzanfall erlitt, musste ein Notarzt ausrücken. Ins Krankenhaus wollte der Bielefelder jedoch nicht. Sein Führerschein wurde sichergestellt und eine Strafanzeige erstattet.

(see)