Diebesgut im Wert von 100.000 Euro: Fahrer baut Unfall mit Lkw voll gestohlener Kupferkabel

Diebesgut im Wert von 100.000 Euro : Fahrer baut Unfall mit Lkw voll gestohlener Kupferkabel

Am Samstagabend ist einem Lastwagen auf der A59 Richtung Dinslaken ein Reifen geplatzt. Später stellte sich heraus, dass der Wagen völlig überladen war und gestohlene Kupferkabelrollen enthielt.

Gegen 21.15 Uhr kam es durch den geplatzten Reifen zu einem Unfall in der Nähe der Anschlussstelle Langenfeld-Richrath. Ein 43-jähriger Fahrer eines VW Tiguan aus Neuss konnte den auf der Fahrbahn liegenden Reifenteilen des Lastwagens nicht mehr ausweichen. Nachdem beide Fahrer auf dem Seitenstreifen angehalten hatten, kam es zu einem kurzen Gespräch zwischen den beiden Männern. Danach ließ der bislang unbekannte Lastwagenfahrer seinen Wagen zurück und flüchtete zu Fuß von der Unfallstelle.

Während der Unfallaufnahme stellten die Polizisten der Autobahnpolizei Düsseldorf eine enorme Überladung des Lasters mit mehreren neuwertigen Kupferkabelrollen (insgesamt ca. 20 Tonnen Gewicht) fest.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass die Ladung aus einem Firmeneinbruch vom gleichen Tag im Wuppertaler Ortsteil Oberbarmen stammte. Der Warenwert liegt über 100.000 Euro. Für die Bergung und Sicherstellung des Lastwagens war es notwendig, die Kupferrollen zunächst umzuladen. Deshalb musste die A 59 für den Zeitraum von drei Stunden, zwischen den Anschlussstellen Monheim und Langenfeld-Richrath, gesperrt werden; der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Monheim abgeleitet.

Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen Verkehrsunfallflucht und einem besonders schweren Fall des Diebstahls eingeleitet. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0202 / 284 - 0 entgegen.

(ots)