Facebook: Polizei sorgt mit "To-Do-Liste" eines Brandstifters für Lacher

Hagen: Polizei sorgt mit "To-Do-Liste" eines Brandstifters für Lacher

Kuriose Meldungen gibt es bei der Polizei häufig, aber so amüsant wie eine Meldung vom Dienstag sind sie selten verpackt. In einer Checkliste haben die Beamten die skurrile Brandstiftung eines betrunkenen 25-Jährigen zusammengefasst.

Bevor wir zur Check-Liste kommen, erstmal die ganze Geschichte: Am frühen Dienstagmorgen brannten gleich mehrere Mülltonnen- und Säcke in der Hagener Innenstadt. Weil Zeugen einen Hinweis gaben, konnte die Polizei den mutmaßlichenBrandstifter kurze Zeit später stellen. Daraufhin nahm eine skurrile Festnahme ihren Lauf. Wie die Polizei mitteilte, trug der 25-Jährige einen Rucksack bei sich, in dem er einen lebenden Igel und einen Verkehrsleitkegel transportierte.

Der aggressive Betrunkene wollte vor den Beamten fliehen und wurde prompt von Polizeihund "Yuma" in den Oberschenkel gebissen. Die Kripo hat nun die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen – warum der 25-Jährige einen lebendigen Igel bei sich trug und was er mit dem Verkehrsleitkegel vorhatte, hat er noch nicht verraten. Das wichtigste ist aber: Dem Igel geht es gut.

Neben einer amüsanten Fotomontage hat die Polizei Hagen den Sachverhalt auf ihrer Facebookseite in einer witzigen Checkliste zusammengefasst:

  • Kurioser Notruf aus Aachen : Polizei veröffentlicht verrücktes Telefon-Protokoll

"Was ist hier passiert?

Das ist schnell erklärt. Hier die "To-Do-Liste" eines 25-Jährigen Hageners aus der letzten Nacht:

Betrunken sein ☑ CHECK

Mülltonnen in der Neumarkt- und Bergstraße angezündet ☑ CHECK

Feuerwehreinsätze ausgelöst ☑ CHECK

Ordentlich Gebäudeschaden verursacht ☑ CHECK

Von Zeugen gesehen worden ☑ CHECK

Bei der Festnahme Widerstand geleistet ☑ CHECK

Von Polizeihund "Yuma" gebissen worden ☑ CHECK

Lebendigen Igel und Verkehrsleitkegel im Rucksack ☑ CHECK

Nacht im Polizeigewahrsam verbracht ☑ CHECK

Strafanzeige abgesahnt ☑ CHECK

Warum der junge Mann einen Verkehrsleitkegel und Igel mit im Gepäck hatte, ist uns ein echtes Rätsel.

Sein Verhalten war allerdings dazu geeignet, ebenfalls mehrere Gebäude zu entzünden.

Alles irgendwie einfach nur "krank", aber dem kleinen Igel geht es gut. Immerhin."

Die meisten der Kommentare zu dieser Form der Berichterstattung der Polizei sind positiv: "Die Polizei Hagen hat Sinn für Humor", schreibt ein User. Ein anderer findet: "Eure Einsatzberichte haben das Zeug, Kultstatus zu erreichen". Kritischer sieht dieser User das Foto und den Text der Polizei: "Und man soll euch weiter hin ernst nehmen wenn ihr hier so einen auf hip macht? Wurde der Bericht zu dem Vorfall auch so geschrieben?"

Hier geht es zur Infostrecke: NRW: Die lustigsten Polizeimeldungen

(skr)