Europawahl 2019 in NRW: Ergebnisse für Düsseldorf, Köln, Mönchengladbach & Co.

Ergebnisse aus den großen Städten : So hat NRW gewählt

In Düsseldorf sind die Grünen erstmals stärkste Kraft, in Köln war die Wahlbeteiligung so hoch wie noch nie. Wir haben die Ergebnisse aus den NRW-Großstädten gesammelt.

Die diesjährige Europawahl hat Millionen Menschen mobilisiert - auch in NRW. Die Ergebnisse sind in manchen Städten eine Überraschung. So erreichten die Grünen in Düsseldorf 29,25 Prozent der Stimmen (Stand 22 Uhr) und sind somit stärkste Kraft.

Auch in Köln wählte die Mehrheit der Stimmberechtigten grün, mit 33,46 Prozent. CDU und SPD liegen mit 18,80 Prozent und 16,60 Prozent deutlich dahinter. Die Domstadt meldete bereits am frühen Abend, dass dort so viele Menschen wie noch nie bei einer Europawahl abgestimmt haben. Die Wahlbeteiligung lag nach Schließung der Lokale bei 63,89 Prozent.

Nicht nur in Köln hat die SPD viele Stimmen verloren. In Duisburg sind es fast 16 Prozent. Noch vor fünf Jahren konnte die Partei über 40 Prozent erreichen. Bei dieser Wahl reichte es nur für 24,6 Prozent (hier geht es zu den genauen Ergebnissen aus Duisburg). Damit ist die SPD jedoch immer noch stärkste Kraft. CDU (19,9 Prozent) und Grüne (19,5 Prozent) liegen nur knapp dahinter. In einem Stadtbezirk kam die AfD auf rund 17 Prozent.

Was die Ergebnisse der Europaparlamentswahl bedeuten

Der Trend der Grünen setzt sich auch in Mönchengladbach fort. Zwar liegt hier die CDU mit 29,9 Prozent vorne, die Grünen konnten jedoch 14,1 Prozentpunkte mehr als bei der Wahl vor fünf Jahren holen - nämlich 22,7 Prozent.

Auch im Kreis Wesel sind CDU und SPD die klaren Verlierer. Die CDU brachte es auf 27,3 Prozent, die SPD auf 22,5 Prozent. Die Grünen konnten mit 22,5 Prozent ordentlich zulegen.

In Wuppertal holten die Grünen ebenfalls deutlich mehr Stimmen als bei der vergangenen Wahl. Mit 25,39 Prozent sind sie die stärkste Partei. Die CDU folgt mit 22,32 Prozent und die SPD mit 18,60. Die AfD schaffte es auf 9,77 Prozent.

In Neuss schafften es die Grünen zur zweitstärksten Kraft. Die CDU und SPD waren so schwach wie nie. Am Ende lag die Union dennoch vorn.

Grüne und CDU lieferten sich in Solingen ein knappes Rennen. Die CDU liegt mit 25,7 Prozent zwar vor den Grünen (24,7 Prozent), das Ergebnis allerdings war sehr knapp. Die SPD folgte mit 17,6 Prozenz, das ist mit Abstand das bislang schlechteste Ergebnis der Sozialdemokraten in Solingen. Auf Platz vier liegt die AfD mit 9,1 Prozent.

Auch in Krefeld wurde es am Abend ganz knapp: Die CDU lag mit 26,76 Prozent vor den Grünen (24,49 Prozent). Die SPD kam nur auf 18,28 Prozent und die AfD auf 7,78 Prozent.

In Kölns Nachbarstadt Bonn legten die Grünen ordentlich vor. mit 31,93 Prozent wurden sie stärkste Kraft. Weit dahinter liegt die CDU mit 23,02 Prozent und noch weiter abgeschlagen die SPD mit 15,43 Prozent.

In Viersen liegt nach wie vor die CDU ganz vorn, mit 32,8 Prozent der Stimmen. Auch hier konnten die Grünen aufholen und erreichten immerhin 23,6 Prozent. Auch hier abgeschlagen: die SPD mit 16 Prozent. Die AfD kam auf 7 Prozent, die FDP auf 7,9 Prozent.

Im Kreis Heinsberg erzielen die Grünen mit 19,1 Prozent die zweitmeisten Stimmen nach der CDU (35,8 Prozent). Die SPD kommt auf 16,7 Prozent.

In Aachen schafften es die Grünen zur stärksten Kraft mit 32,20 Prozent der Wählerstimmen. Die CDU folgt mit 22 Prozent und die SPD mit 15,32 Prozent. Die AfD kam auf 4,98 Prozent.

Auch in Münster schafften es die Grünen auf Platz 1, mit 36,95 Prozent der Stimmen. Nur 14,25 Prozent der Wähler stimmten hier für die SPD, immerhin noch 23,70 Prozent für die CDU.

Mehr von RP ONLINE