1. NRW
  2. Panorama

Essen: Wieder Polizeieinsatz wegen Massenschlägerei unter Clans

Clan-Angehörige : Erneut Polizeieinsatz wegen Massenschlägerei in Essen

Schon wieder ist es in Essen zu einer Massenschlägerei zwischen Clan-Angehörigen gekommen. Wie ein Polizeisprecher am Montagmorgen sagte, gab es zunächst über den Sonntag verteilt Versammlungen von rund 30 Menschen. Am Abend seien es dann wieder rund 100 gewesen.

Rund 24 Stunden nach einer Massenschlägerei zwischen Clan-Angehörigen in Essen ist es am gleichen Ort zu neuen Zusammenstößen gekommen. Wie ein Polizeisprecher Montagmittag sagte, gab es zunächst über den Sonntag verteilt kleinere Versammlungen von etwa 20 bis 30 Menschen. Am Abend seien es dann wieder rund 100 Personen im nördlichen Stadtteil Altendorf gewesen. Es sei geschlagen und getreten worden. Drei Personen seien dabei leicht verletzt worden, hieß es. Den Einsatz von Waffen habe man nicht festgestellt.

Es gab mehrere Platzverweise und vorübergehende Ingewahrsamnahmen. Wie am Vorabend sehe man „klare Clan-Bezüge“, sagte ein Polizeisprecher am Mittag. Am Samstagabend war es zu schweren körperlichen Angriffen zwischen den Beteiligten gekommen - die dafür laut Polizei unter anderem Möbel und Geschirr einsetzten, aber auch Messer und Stöcke. Ein Mann war durch ein Messer schwer verletzt worden. Es habe insgesamt einige Verletzte und Geschädigte gegeben. Ein bereits wegen eines Raubdelikts gesuchter 30-Jähriger wurde festgenommen und sitzt in Untersuchungshaft. Zahlreiche Personen würden vernommen, hieß es weiter.

  • Bei einer Massenschlägerei ist ein Mann
    Hunderte Beteiligte : Ein Schwerverletzter nach Massenschlägerei in Essen
  • Im Berliner „Sommerbad am Insulaner“ kam
    Polizei-Großeinsatz im Berliner Freibad : Wasserpistolen-Spritzerei artet in Massenschlägerei aus
  • Ein Rettungswagen der Feuerwehr fährt auf
    Vorfall in Berlin : Mann von Polizist angeschossen und schwer verletzt

In den sozialen Medien kursieren Videos, auf denen die Schlägerei unter anderem mit Stühlen zu sehen ist. Laut „WAZ“ soll der Auslöser der Streit zwischen zwei Großfamilien sein, der sich an einem Kölner Musikmanager entzündet haben soll, der mehrere Rapper unter Vertrag hat. Der Mann sei vom Mitglied einer anderen Großfamilie beleidigt worden. Das bestätigte die Polizei nicht.

(kag/dpa)