1. NRW
  2. Panorama

Essen: Nachbarn melden Gestank - Polizei findet 14 Würgeschlangen in Wohnung

Nicht artgerechte Haltung in Essen : Nachbarn melden Gestank - Polizei findet 14 Würgeschlangen in Wohnung

Anwohner riefen die Polizei, weil ein übler Gestank aus der Nachbarswohnung drang. In den verwahrlosten Räumen fanden die Einsatzkräfte 14 Schlangen, die nicht artgerecht gehalten wurden.

Die Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Straße Mariengarten in Essen hatten sich am Freitag bei der Polizei gemeldet, und über eine starke Geruchsbelästigung geklagt. Die Polizei forderte Unterstützung durch die Feuerwehr an, die mit Schutzkleidung und Atemschutz die verdächtige Wohnung betrat. In den stark verwahrlosten Räumen waren mehrere Terrarien, auch geöffnete, und ein Aquarium, berichtet die Polizei. Für die Rettungskräfte war zunächst nicht klar, ob sich einige Schlangen frei in der Wohnung bewegten.

Ein Amtsveterinär entschied, dass die Schlangen nicht artgerecht gehalten werden. Ein Experte vom Terrazoo Rheinberg wurde zum Einsatzort gerufen. Er identifizierte die Tiere als Würgeschlangen und nahm insgesamt 14 Schlangen (Boa Constrictor oder Abgottschlange, Kornnatter, Königspython) mit in den Terrazoo. Der Amtsveterinär entnahm zur Sicherheit dem Aquarium noch einige Zierfische.

In der Wohnung wurde außerdem der Kadaver einer Schlange gefunden - lebende Tiere waren aber nicht aus den Terrarien entkommen. Der Einsatz dauerte rund vier Stunden, die Wohnung wurde von der Polizei gesichert.

(top)