Hauptbahnhof in Essen Mann mit Katze schlägt Polizisten und entblößt sich

Essen · So mancher Polizeibericht lässt einen dieser Tage nur kopfschüttelnd zurück. Mit welcher Aggressivität und Respektlosigkeit ein 39-Jähriger jetzt am Essener Hauptbahnhof auf eine harmlose Polizeikontrolle reagierte, ist eigentlich kaum zu glauben.

Die Bundespolizei hatte es jetzt am Hauptbahnhof in Essen mit einem äußerst aggressiven Mann zu tun.

Die Bundespolizei hatte es jetzt am Hauptbahnhof in Essen mit einem äußerst aggressiven Mann zu tun.

Foto: dpa/Fabian Strauch

Am Donnerstagnachmittag (18. April) beleidigte ein Mann einen 75-Jährigen in einem Schnellzug. Später griff dieser Bundespolizisten an und widersetzte sich deren Maßnahmen. Die Beamten stellten die mitgeführte Katze des Tatverdächtigen sicher und nahmen diesen in Gewahrsam.

Gegen 16 Uhr wurde die Bundespolizeiwache im Hauptbahnhof Essen über eine verbale Auseinandersetzung im ICE 918 (München-Berlin) informiert. Die Einsatzkräfte begaben sich umgehend auf den Bahnsteig zu Gleis 6, an dem wenig später der Schnellzug eintraf.

Zuvor soll der 39-Jährige mit dem 75-jährigen Essener in eine Diskussion geraten sein, in welcher er diesen beschimpfte. Zudem stellten die Polizisten zwei Zeugen fest, die den Tathergang bestätigten.

Zur weiteren Sachverhaltsklärung wurden die beiden Männer der Dienststelle zugeführt. Vor Ort wurde der tunesische Staatsbürger (39) zunehmend aggressiver, schrie herum, beleidigte die Polizeibeamten und entblößte sich. Daraufhin wurde der Tatverdächtige dem Gewahrsamsbereich zugeführt. Hier trat und schlug er wiederholt gegen die Tür.

Ein angeforderter Rettungswagen traf wenig später in Begleitung eines Notarztes ein und führte den Gladbecker, aufgrund seines sprunghaften Verhaltens, einem zuständigen Krankenhaus zu. Da er eine Katze mit sich führte, wurde diese sichergestellt und an ein Tierheim übergeben.

Wenige Stunden später, nach der Entlassung aus dem Krankenhaus des Tunesiers, wurde dieser erneut vor dem Bundespolizeirevier am Essener Hauptbahnhof vorstellig. Dort forderte er die Herausgabe des Tieres, welche sich bereits in einem Tierheim befand. Als die Bundespolizisten ihm dies über die Sprechanlage mitteilten, beleidigte der Aggressor diese erneut und schlug mehrfach gegen die Vorrichtung.

Die Uniformierten händigten ihm ein Dokument aus, auf dem die Adresse des zuständigen Tierheims aufgeführt war. Dabei schlug der 39-Jährige in die Richtung des Kopfes eines Beamten, der dem Schlag ausweichen konnte und unverletzt blieb. Daraufhin wurde der aggressive Mann zu Boden gebracht, fixiert und anschließend der Gewahrsamszelle zugeführt. Ein Atemalkoholtest ergab, dass er mit 0,66 Promille alkoholisiert war. Die Einsatzkräfte führten ihn anschließend, zur Verhinderung weiterer Straftaten, dem Polizeigewahrsam in Essen zu.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen tätlichen Angriffes und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, sowie wegen Beleidigung ein.

(dab)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort