Essen-Kupferdreh: St. Josef Kirche verkauft sechs Glocken

Geläut aus reiner Bronze : Essener Kirche verkauft sechs Glocken - viele Gemeinden interessiert

Rund ein halbes Jahrhundert haben die sechs Glocken der Kirche St. Josef in Essen-Kupferdreh ihren Dienst getan. Nun will die katholische Pfarrgemeinde das gesamte Geläut verkaufen.

„Unser Anliegen wäre es, die Glocken an eine andere Kirchengemeinde zu geben“, sagte Pfarrer Gereon Alter am Freitag. Vier Anfragen seien bereits bei ihm eingegangen.

Die Kirche St. Josef war vor fünf Jahren im kirchlichen Sinne „außer Dienst gestellt“ und abgerissen worden. Die Gemeinde habe zunächst geprüft, ob sie die Glocken anderweitig verwenden könne, sagte Alter, zu dessen Pfarrei sechs weitere Kirchen zählen. „Wir sind aber am Ende zu dem Schluss gekommen, dass so ein Vorhaben technisch schwierig und finanziell kaum zu verantworten wäre.“

Das Geläut, das aus 8,5 Tonnen reiner Bronze gegossen wurde, würde die Statik der anderen Kirchen überlasten. Nur eine Kirche käme infrage. „Dann müsste man aber den Turm öffnen, was mit sehr hohen Kosten verbunden wäre“, erklärte der Seelsorger.

Der Materialwert liegt einem Gutachten zufolge bei 65.000 Euro. Auch wenn Pfarrer Alter auf einen fairen Preis hofft, legt er Wert auf eine würdevolle Weiternutzung der Glocken, die 1961 geweiht wurden. „Dann schauen wir nicht in erster Linie aufs Geld“, sagte er. Den Vorschriften des Bistums Essen entsprechend, fließe der Erlös zunächst in die Rücklagen der Gemeinde.

Das Kirchengelände ist heute im Besitz eines katholischen Krankenhauses. In den vergangenen Jahren hat die Pfarrei die Orgel aus der Josefskirche nach Bayern und die Kirchenbänke nach Polen verkauft.

(mba/kna)