Essen: Hund "Peng" tröstet Kinder nach Unfällen

Tierischer Helfer der Polizei : Hund "Peng" tröstet in Essen Kinder nach Unfällen

Die Essener Polizei nimmt bei Unfällen künftig Hund "Peng" mit zum Einsatz. Der zweijährige Pekinesen-Mischling soll im Opferschutz traumatisierten Kindern und Senioren Trost und Geborgenheit spenden und Angst vertreiben.

Von den Beamten wird Peng wegen seines Aussehens scherzend als "Kreuzung aus Wischmopp und Kaninchen" bezeichnet. "Viele finden den Hund so süß, dass der Stress des Erlebten schneller vergessen ist", sagte ein Sprecher. Peng lasse sich geduldig streicheln und liebhaben und lenke so vom Unfallgeschehen erstmal ab.

Die Idee, den ausgeglichenen kleinen Hund ins Team aufzunehmen, hatte Besitzerin Florence Butler, die bei der Polizei im Fachbereich Unfallprävention und Opferschutz arbeitet. Im Dienst hat Peng bereits zwei Schüler getröstet, die bei Unfällen Verletzungen und einen Schock erlitten hatten.

(lsa/lnw)
Mehr von RP ONLINE