Essen: Hilflosen Rentner in Bank ignoriert - Passanten vor Gericht

Hilflosen Rentner in Essen ignoriert: Bankkunden wegen unterlassener Hilfeleistung vor Gericht

Vier Passanten sollen vorigen Oktober in einer Essener Bankfiliale einen am Boden liegenden Rentner ignoriert haben. Der Mann starb später. Nun müssen sich die Bankkunden wegen unterlassener Hilfeleistung vor Gericht verantworten.

Laut einem Sprecher des Amtsgerichtes Essen-Borbeck sind drei Männer und eine Frau im Alter von 39 bis 62 Jahren aus Essen und Oberhausen angeklagt. Eine entsprechende Anklage der Staatsanwaltschaft sei zur Verhandlung zugelassen worden. Die Verhandlung ist für den 18. September angesetzt. Im Falle einer Verurteilung drohen den Beschuldigten Geldstrafen und Freiheitsstrafen von bis zu einem Jahr.

Die Bankkunden hatten im Vorraum der Filiale Bankgeschäfte am Automaten erledigt. Anstatt sich um den hilflosen Rentner zu kümmern, sollen sie ihren Angelegenheiten nachgegangen sein.

  • Essen : "Es hätte euer Vater oder Opa sein können"

Erst ein fünfter Kunde wählte den Notruf. Die Polizei hatte die Angeklagten mithilfe ihrer Bankdaten und der Aufzeichnungen einer Überwachungskamera identifiziert. Das Bildmaterial hatte bundesweit für Entsetzen gesorgt und eine Debatte über eine Verrohung der Gesellschaft angefacht.

(thka)