Essen: Ein Angeklagter im Fall der Gruppenvergewaltigung ist frei

Prozess in Essen: Ein Angeklagter im Fall der Gruppenvergewaltigung ist frei

Ein 20-Jähriger, der gemeinsam mit vier jungen Männern Mädchen vergewaltigt haben soll, ist aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Er hatte sich geständig gezeigt.

Eine Gruppe junger Männer soll im Ruhrgebiet sieben Mädchen zum Sex gezwungen haben. Seit Juli läuft der Prozess am Landgericht Essen gegen die fünf Angeklagten zwischen 17 und 24 Jahren.

Am Mittwoch ist einer der Angeklagten aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Das berichten übereinstimmend mehrere Medien. Der 20-Jährige hatte sich geständig gezeigt. „Ich stehe zu allen Taten und will mich bei den Opfern entschuldigen für mein Verhalten“, hatte er am ersten Prozesstag über seinen Anwalt verlesen lassen.

  • 13-Jährige in Rees belästigt : Keine U-Haft nach Sex-Angebot

Ihre Masche war immer ähnlich: Einer lockte die Mädchen zu einer Spritztour ins Auto, später stiegen seine Freunde dazu. Dem Mädchen wurde ihr Handy abgenommen und die jungen Männer zwangen ihr Opfer zum Sex.

(top)
Mehr von RP ONLINE