1. NRW
  2. Panorama

Wetter am Wochenende: Es wird wieder weiß und glatt in NRW

Wetter am Wochenende : Es wird wieder weiß und glatt in NRW

Am kommenden Wochenende kehrt der Winter mit Schnee nach Nordrhein-Westfalen zurück. Auf den Straßen könne es deshalb glatt werden, kündigte der Deutsche Wetterdienst an. Auch am gesamten Donnerstag soll es Glätte durch Schneematch sowie kraftige Sturmböen und Graupelschauer geben.

Ganz so viel Schnee wie am vergangenen Samstag, als hatte es fast 2000 Verkehrsunfälle in NRW gegeben hatte, werde am Wochenende aber wohl nicht fallen. Gebietsweise könnten "auch mal ein paar Zentimeter zusammenkommen", sagte Meteorologin Ines von Holm.

Meist werde sich die Schneedecke nicht lange halten, "aber das Bergland profitiert doch schon ein bisschen davon". Die Prognose für die Nacht zum Samstag ist aber noch unsicher: Es wird schneien, aber die Menge können die Wetterexperten noch nicht einschätzen.

Der ursprünglich angekündigte Schneefall blieb in der Nacht zu Donnerstag rund um Düsseldorf aus, am morgen war es allerdings stürmisch mit vereinzelten Graupelschauern. Bis zum Donnerstagabend kündigen die Meteorologen äußerst wechselhafte Verhältnisse mit Überschraschungen an. Insbesondere Autoverfahrer sollten sich diese Bedingungen einrichten.

"Von Westen ziehen weitere Schneeschauer auf. Im Norden sind zudem kurze Gewitter mit Sturmböen möglich.Tagsüber gibt es gebietsweise Schneeregen-, Schnee und Graupelschauer, dabei sind auch kurze Gewitter möglich", meldete der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Donnerstagmorgen. In kräftigen Schauern sind demnach Sturmböen aus Südwest möglich.Die schauerartigen Niederschläge, die morgens auf den Westen übergreifen, weiten sich auf den Südwesten und auf die Mitte Deutschlands aus.

Für das Sauerland prognostizieren die Meteorologen fünf Zentimter Neuschnee. Das Tiefdruckgebiet "Mischka" könnte zudem weitere Teile von NRW ab Donnerstag wieder in eine weiße Winterlandschaft verwandeln. "Auch in den tiefen Lagen rechnen wir mit mehreren Schneeschauern", sagte Sabine Krüger bereits am Mittwoch vom DWD auf Nachfrage. Autofahrer müssen sich auf glatte Straßen und Verkehrsbehinderungen einstellen.

In höheren Lagen wie dem Sauerland gibt es am Donnerstag und Freitag rund fünf Zentimeter Neuschnee. Eine massive Kaltluftfront sorgt für kühle Temperaturen zwischen zwei und vier Grad. Nachts können die Werte unter null Grad sinken, sagte Krüger weiter. Neben Schnee sagen die Wetterexperten auch einzelne Gewitterschauer voraus.

"Am Wochenende bleibt es kalt", sagte die Sprecherin. Die Temperaturen gehen dann tagsüber auf zwei und nachts auf unter null Grad herunter. Der Schnee dürfte also dieses Mal nicht so schnell tauen wie am vergangenen Wochenende. Tief "Kurt" hatte am Samstag und Sonntag für Chaos auf den Straßen in NRW gesorgt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Wintereinbruch in NRW im Januar 2015

(rl)