Gelsenkirchen: Erstes deutsches Festival für virtuelle Realität gestartet

Gelsenkirchen : Erstes deutsches Festival für virtuelle Realität gestartet

Brille auf und abtauchen in Ozeane oder weit entfernte Sehenswürdigkeiten - das bietet Virtual Reality. In Gelsenkirchen hat am Donnerstag das bundesweit erste VR-Festival begonnen. Was Sie dort bis Sonntag erleben können.

An 18 Stationen können Besucher des "Places VR Festivals" noch bis Sonntag in Gelsenkirchen andere Welten erkunden. In leeren Altbauten werden dort Virtual-Reality-Brillen angeboten, die unterschiedliche Orte und Erlebnisse erfahrbar machen. Ziel des Festivals ist es, die Technologie für jeden zugänglich zu machen. Dabei tragen Nutzer spezielle Brillen, mit denen sie in dreidimensionale Welten eintauchen können:

Wer sich einmal wie ein Quaterback beim Football fühlen möchte, kann das hier genau so tun, wie einmal durch die Heilig-Kreuz-Kirche marschieren, die derzeit umgebaut wird. Auch eine Reise durch die Unterwasserwelt der Ozeane ist möglich oder das Zocken verschiedener VR-Spiele - teils sogar als echtes Turnier mit Siegerehrung.

Neben den VR-Stationen gibt es auch Workshops und Vorträge, etwa zu den Themen "VR im Arbeitsalltag der Unternehmen" oder "VR im Dienste der Nachhaltigkeit" (hier gibt es das gesamte Programm). Das Kreativ.Quartier Ückendorf dient mit seinem urbanen Altbau-Charme als Kulisse fürs Festival.

(ham)
Mehr von RP ONLINE