1. NRW
  2. Panorama

Erneut Bombendrohung am Hauptbahnhof Bonn

Gebäude wurde durchsucht : Sperrung nach Bombendrohung am Hauptbahnhof Bonn aufgehoben

Am Dienstagabend wurde erneut mit einer Bombe am Hauptbahnhof in Bonn gedroht. Der Bahnhof war stundenlang gesperrt. In der Nacht gab die Polizei Entwarnung.

Polizei und Bundespolizei waren am Dienstag bis spät in den Abend beschäftigt. Der Grund: Wieder gab es eine Bombendrohung am Bahnhof in Bonn, das bestätigte die Polizei Bonn unserer Redaktion. Am Abend waren rund 30 Einsatzkräfte vor Ort. Der Bahnhof wurde evakuiert.

<aside class="park-embed-html"> <blockquote class="twitter-tweet"><p lang="de" dir="ltr"><a href="https://twitter.com/hashtag/RB30?src=hash&amp;ref_src=twsrc%5Etfw">#RB30</a>, <a href="https://twitter.com/hashtag/S23?src=hash&amp;ref_src=twsrc%5Etfw">#S23</a> Polizeiliche Ermittlungen im Bereich <a href="https://twitter.com/hashtag/Bonn?src=hash&amp;ref_src=twsrc%5Etfw">#Bonn</a> Hbf. Verspätungen und Teilausfälle. Bitte Reiseverbindung vor Abfahrt des Zuges prüfen. Bisher keine Informationen zur Dauer der Sperrung.</p>&mdash; DB Regio AG - NRW (@Regio_NRW) <a href="https://twitter.com/Regio_NRW/status/1222221472464277505?ref_src=twsrc%5Etfw">January 28, 2020</a></blockquote> <script async src="https://platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> </aside>
Dieses Element enthält Daten von Twitter. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren

In der Nacht wurde die Sperrung dann aufgehoben. „Es wurde glücklicherweise nichts gefunden“, sagte ein Sprecher der Bundespolizei am späten Abend. Die Bombendrohung war gegen 18.30 Uhr bei der Polizei eingegangen. Der Zugverkehr wurde daraufhin eingestellt, der Bahnhof geräumt. Die Deutsche Bahn leitete die Züge zwischen Köln und Koblenz um, Reisende verspäteten sich dadurch um bis zu 30 Minuten.

Ein Entschärferteam vom Flughafen Köln-Bonn war zuvor gemeinsam mit Sprengstoffhunden im Einsat gewesen um auf dem Gelände nach einer möglichen Gefahr zu suchen. Wegen der Größe des Bahnhofsgebäude gestalte sich die Suche umfangreicher als zunächst angenommen. Es mussten daher weitere Sprengstoffspürhunde zum Teil auch aus Düsseldorf angefordert werden.

Erst am Sonntagnachmittag hatte es eine Bombendrohung am Bonner Hauptbahnhof gegeben. Gefunden wurde auch nach dieser Drohung nichts.

(juju/ham/c-st/dpa)