Durchsuchung bei 32-jährigem Bremer Aufforderung zum Aufbau von „Nazi-Stützpunkt“ in NRW

Bremen · Ein 32 Jahre alter Mann aus Bremen soll in einer Chatgruppe dazu aufgefordert haben, einen „Nazi-Stützpunkt“ in Nordrhein-Westfalen aufzubauen.

Ein Polizist steht im Regen vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist.

Ein Polizist steht im Regen vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist.

Foto: dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Der Staatsschutz ermittelt gegen einen mutmaßlichen Bremer Rechtsextremisten. Er soll in mehreren Posts die rund 15 Mitglieder einer Chat-Gruppe dazu aufgefordert haben, zeitnah einen „Nazi-Stützpunkt“ in Nordrhein-Westfalen aufzubauen. Er habe sich selbst als „Nazi“ bezeichnet. Spezialeinsatzkräfte durchsuchten am Donnerstag die Wohnung des Mannes, dabei stellten sie Waffen und digitale Beweismittel sicher.

Ermittelt werde wegen des Verdachts der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und der Aufforderung zu Straftaten. Der 32-Jährige soll als Administrator in der offen zugänglichen Chat-Gruppe seit November 2022 mehrere strafrechtlich relevante Posts veröffentlicht haben, wie die Polizei Bremen am Freitag mitteilte. Die Polizei ließ die Chat-Gruppe löschen.

(albu/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort