1. NRW
  2. Panorama

Ermittler stoßen auf illegales Dopingmittellabor in Essen

Eine halbe Million Tabletten : Ermittler stoßen auf illegales Dopingmittellabor in Essen

Zollfahnder haben ein illegales Dopinglabor in Essen ausgehoben und dabei große Mengen an Dopingmitteln sichergestellt. Ein Verdächtiger aus Duisburg wurde am Donnerstag festgenommen.

Über fünf Kilogramm Wirkstoff, mehr als eine halbe Million Tabletten, tausend Ampullen und fast 300.000 Arzneimittel wurden am Dienstag beschlagnahmt, wie die Zollfahndung Essen am Donnerstag mitteilte. Ein Verdächtiger aus Duisburg wurde demnach festgenommen. Auch ein Revolver und illegale Pyrotechnik seien beschlagnahmt worden.

 Ein Sack mit Tabletten, sichergestellt in einem illegalen Labor in Essen.
Ein Sack mit Tabletten, sichergestellt in einem illegalen Labor in Essen. Foto: Zollfahndung Essen

Der 58-Jährige sei bereits seit Mai verdächtigt worden, größere Mengen Dopingmittel herzustellen und weiter zu verkaufen. In diesem Zusammenhang durchsuchten Zollfahnder am Dienstag drei Wohnungen in Duisburg und Essen. Dabei entdeckten sie laut Mitteilung "ein komplettes Untergrundlabor zur Herstellung von Dopingmitteln". Den Fundort bezeichnete die Polizei als "Bunkerwohnung".

Allein die 898 gefundenen Ampullen haben einen Verkaufswert von 14.000 Euro, wie eine Pressesprecherin des Zolls mitteilte. In der Wohnung des Duisburgers wurden den Angaben zufolge 4000 Euro Bargeld beschlagnahmt. Der 58-Jährige befindet sich in Untersuchungshaft. Auch die Wohnung eines 61-Jährigen, der Etiketten für die Dopingmittel hergestellt haben soll, sei durchsucht worden.

(chal/AFP)